#Einzelfall in Wien: Bosnierin ersticht Ehemann mit Küchenmesser | Unzensuriert.at

#Einzelfall in Wien: Bosnierin ersticht Ehemann mit Küchenmesser

In einer Waldviertler Diskothek (Symbolbild) ereignete sich die neuerliche Bluttat durch einen afghanischen Bereicherer. Foto: unzensuriert.at
In einer Waldviertler Diskothek (Symbolbild) ereignete sich die neuerliche Bluttat durch einen afghanischen Bereicherer.
Foto: unzensuriert.at
9. Februar 2019 - 22:18

Mehr zum Thema

Am Nachmittag des 9. Februar verletzte eine 38-jährige Frau aus Bosnien in Wien-Liesing ihren Ehemann (40) mit dem Küchenmesser so schwer, dass dieser kurz darauf in einem Krankenhaus verstarb. Die 18-jährige Tochter war bei der Tat offenbar anwesend und leistete dem Vater Erste Hilfe. Die mutmaßliche Täterin alarmierte noch selbst die Polizei. Ein elfjähriges Geschwisterkind dürfte sich auch noch in der Wohnung befunden haben.

Die Nachbarn hatten weder vom Streit noch vom Polizeiaufgebot und dem Rettungseinsatz kaum etwas mitgekommen, da viele im Schiurlaub waren. Was den Streit ausgelöst hatte, ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Die beiden Jugendlichen wurden umgehend von der Akutbetreuung Wien betreut, auch das Jugendamt wurde verständigt. Quelle: krone.at

Notwehr von Polizisten: Amokfahrer erliegt seinen Verletzungen

Doch dies war nicht der einzige Todesfall an diesem Wochenende. Nachdem Helmut Mario Abdelrahmen Ben Ahmed mehreren Menschen mit dem Umbringen gedroht und mit seinem Auto direkt auf Jugendliche und eine Frau zugefahren war, lieferte er sich in der Nacht auf Samstag mit der Polizei eine Verfolgungsjagd durch Wien-Floridsdorf. Erst gezielte Schüsse der Polizei konnten den völlig außer Kontrolle geratenen Autolenker stoppen, als er mit rund 110 km/h direkt auf die Beamten zufuhr. Abdelrahmen Ben Ahmed, der eine lange Liste an kriminellen Handlungen bereits vorzuweisen hatte, hätte wohl auch eine Anzeige wegen Mordversuchs erhalten; doch der Amokläufer starb am Samstagnachmittag im Krankenhaus. Quelle: krone.at

Wie mörderisch es 2019 in unserem früher friedlichen Land mittlerweile zugeht, zeigen Ihnen die weiteren Einzelfälle.

Hier alle Einzelfälle vom Jänner 2019.

Hier alle Einzelfälle vom Februar 2019.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.