Ära Rendi-Wagner & Drozda: SPÖ-Kommunikationspolitik steht zunehmend im Visier der innerparteilichen Kritik.

Bild: Gryffindor / Wikimedia, public domain
Sohn von Ex-Kanzler: Niko Kern kritisiert SPÖ-Kommunikationspolitik

Die krisengeschüttelte österreichische Sozialdemokratie kommt nicht zur Ruhe. Nun gießt Niko Kern, Sohn von Ex-Kanzler Christian Kern, wieder Öl ins Feuer und kritisiert die aktuelle SPÖ-Kommunikationspolitik. Konkret lässt sich Niko Kern darüber aus, dass die SPÖ-Kommunikation die Ferienwoche in Wien und deshalb urlaubende Regierungsmitglieder nicht dazu genützt habe, eigene Inhalte medial zu spielen. Kern-Junior qualifiziert dies als „großen Masterplan“ der SPÖ.

Umgehend reagierte darauf SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda, der seinerzeit Niko Kern als „großen Kommunikationsprofi“ titulierte. Zwischen den Zeilen kann man da also mehr als Verbitterung und offene Wunden in der SPÖ-Familie orten.

SPÖ-Chefin Rendi-Wagner schweigt stumm vor sich hin

Gänzlich stumm vor sich hin schweigt SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner. Zuletzt aufgefallen mit einer Infragestellung des roten Dogmas Vermögenssteuern und einer gänzlich vermurksten Dringlichen Anfrage in Sachen Gesundheitspolitik scheint der roten Spitzenfrau bereits die Lust auf die Kommunikation sozialdemokratischer Inhalte vergangen zu sein.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link