Kinder als Horrorszenario über den Wolken

Über den Wolken sind Kinder unerwünscht

Der ORF hat sich entschlossen, Abgründe unserer Gesellschaft auf seine Webseite – in der Kategorie Lifestyle! – zu stellen. „Passagiere fordern kinderfreie Flüge“ heißt der Artikel, in dem kinder- und familienfeindlicher Propaganda – vor allem aus den USA – breitester Raum gewidmet wird – eine Debatte dazu wird ebenfalls angeboten. Wer sich durch Kinder gestört fühlt, ist wohl tatsächlich gestört, sagt FPÖ-Luftfahrtsprecher Norbert Hofer, und wird sich eben ein Privatflugzeug leisten müssen.

Kommentar von Alexander Höferl

Über den Wolken sind Kinder unerwünschtSchreiende Dreijährige sind die Geißel der Menschheit, wissen wir nach der Lektüre des alarmierenden Berichts. Da sitzt man noch lieber neben dem Schuhbomber oder inmitten einer Gruppe Alko-Touristen auf der Rückreise vom Ballermann in den Ruhrpott. So ein dreijähriges Geschöpf – nein Gefrast – verursachte angeblich einen Gehörverlust bei seiner Sitznachbarin, ein anderes wurde von einer fremden Frau – vermutlich in Notwehr – körperlich gezüchtigt. Im engen Flugzeug gibt es kein Entrinnen. Da stellt man sich dem Feind, will man nicht den Verlust der Sinne riskieren. Vielleicht sorgt in Österreich die neue Flugticketsteuer von 35 Euro für Langstrecken für ein wenig soziale Selektion und weniger kinderreiche Familien im Flieger.

Als Belege für die Dringlichkeit eigener Familienkäfige in Flugzeugen oder komplett kinderfreier Flüge dienen dem ORF eine Facebook-Gruppe (wow!) sowie die Umfrage einer Agentur namens Skyscanner. Könnten unter den 2000 befragten Passagieren dutzendfach schönheitsoperierte Millionärsgattinnen leicht überrepräsentiert sein, die eifersüchtig sind, weil sie ihre kläffenden Malteser-Hündchen nicht im Handgepäck an Bord nehmen dürfen?

[adsense:468×60:9459532571]

ORF-On zerstreut diese Bedenken und legt mit erfolgreich praktizierter Kinderfeindlichkeit nach. Ein Hotelier aus dem Salzkammergut sperrt den Nachwuchs schon seit vier Jahren aus und sagt: „Ich bin sicher kein Kinderfeind, reagiere aber auf die Wünsche und Bedürfnisse einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft.“ Man möchte modern durch verkommen und aufgeklärt durch degeneriert ersetzen, damit der Satz wieder passt.

In Amerika, so staunt man weiter, werden sogar Hochzeiten ohne Kinder gefeiert. Sollte einer solchen Ehe einmal aus einer üblen Laune der Natur ein Kind entspringen, werden es die Eltern sicher nicht in den Urlaub mitnehmen, denn im Flugzeug, da wollen sie ihre Ruhe.

Foto: Jim Ross, NASA

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link