Wenige Jahre nach der Gründung der AfD sind sie bereits die großen Sieger und gewinnen laufend neue Parteimitglieder.

Foto: Bild: Oxfordian Kissuth / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
CDU und SPD: Massenaustritte bei Großparteien, AfD als großer Gewinner

Die Zeit der Systemparteien scheint nicht nur in Österreich zu Ende zu gehen, sondern auch in Deutschland machen sich erste Zeichen dafür seit Längeren bemerkbar. Während die AfD tausende Mitglieder dazugewinnen konnte, schwanden sie bei den Großparteien CDU und SPD massiv. Eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in den Parteizentralen liefert ein realistisches Bild der Situation.

Enormer Rückgang bei Großparteien

Über tausend Neuanträge von Mitgliedern erhielt etwa die Alternative für Deutschland im Jahr 2018. Genau umgekehrt ist es allerdings bei der CDU. Sie traf der Mitgliederschwund mit 11.000 Austritten am Härtesten. Seither kommt die Großpartei auf „nur noch“ 415.000 Mitglieder.

Auch bei der SPD sieht man lange Gesichter. Denn während vor zwei Jahren noch 443.000 Personen Mitglied in der Partei waren, sind es im Vorjahr gleich um 5.000 weniger gewesen. Die wenigsten Austritte verzeichnete die CSU mit knappen 2.000 Verlusten. Von einem Plus sind alle drei jedoch weit entfernt.

AfD als Sieger

Während die Linke bei etwa 62.000 Mitglieder stehen blieb, erhielt die AfD einen enormen Zuwachs und verzeichnet schon wenige Jahre nach ihrer Gründung 34.000 Mitglieder.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link