Aschach an der Donau: Jetzt missbrauchen Junkies bereits Kirchen, um ihrer Sucht nachzugehen.

Foto: Bild: Linie29 / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Oberösterreich: 22-jähriger Junkie entehrt Kirche mit Drogenkonsum

Immer bunter treiben es Drogensüchtige, wenn es darum geht, ihrer Sucht ohne Wenn und Aber nachzugehen. Jetzt hat ein 22-jähriger Junkie einfach in der Pfarrkirche in Aschach an der Donau, Bezirk Eferding in Oberösterreich seine Drogen konsumiert. Der Drogensüchtige betrat am 2. März gegen 15.20 Uhr die Pfarrkirche des Ortes und zog sich auf dem Altar die Speed-Substanz bestehend aus einer Koffein/Amphetamin-Mischung in die Nase. Er wurde dabei von der Polizei auf frischer Tat ertappt.

Der Drogensüchtige versuchte zu flüchten und sich in der Kirche zu verstecken. Gleichzeitig durchwühlte ein zweiter Drogenkonsument in einem Nebenraum der Kirche die dortigen Schränke. Beide Junkies wurden festgenommen.

Junkies hatten Cannabis und Crystal Meth bei sich

Die beiden Junkies hatten neben Speed auch noch weitere Drogen wie Cannabis und Crystal Meth bei sich. Durch eine über Jahre erfolgte gesellschaftspolitische Propaganda linker und liberaler Kreise in Österreich wurde der illegale Drogenkonsum attraktiv gemacht.

Die aktuelle Bundesregierung hat aber in ihrem Regierungsprogramm eine Wende eingeleitet, etwa durch einen klaren Erlass des Gesundheitsministeriums im Zusammenhang mit CBD und THC.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link