Harald Walser fühlte sich durch „unzensuriert“ ertappt und holte zum niveaulosen Rundumschlag aus.

Foto: Bild: Screenshot / Twitter @haraldwalser
Grün-Politiker Walser brennt Sicherung durch: Unzensuriert „Fake News- und Hetzschleuder“

Harald Walser, Ex-Abgeordneter zum Nationalrat und grünes Parteimitglied, konnte es nicht lassen und brachte in besonders geschmackloser Art und Weise den Terroranschlag von Christchurch in Neuseeland mit der FPÖ in Zusammenhang. Nachdem unzensuriert unter anderem auch über die linken Verschwörungstheorien, auf die sich Walser stützt, berichtete, brannten bei dem Grünen scheinbar komplett die Sicherungen durch.

Unzensuriert als „Fakenews- und Hetzschleuder“?

Ertappt ob seiner geschmacklosen Stimmungsmacherei auf dem Rücken der Terroropfer, holte Walser zum nicht gerade rühmlichen Gegenschlag gegen uns aus:

Dabei bezieht der Grüne auch gleich Fabian Schmid vom Standard in seine Schimpftirade mit ein. Schmid, wie könnte es anders sein, ist es nämlich, der aktuell aufgrund seiner „Recherchen“ maßgeblich dazu beiträgt, die linke Verschwörungstheorie von angeblichen Nazi-Netzwerken im Bundesheer und einer geplanten Übernahme des Staates durch diese hierzulande zu verbreiten. Es ist auch eben jener Artikel von Schmid, den Walser zum Anlass nahm, der FPÖ die Duldung von rechtem Terror in Österreich zu unterstellen.

Alu-Hut für Walser und Co. 

Zu guter Letzt vermutet der Grün-Politiker auch gleich die „Kommandozentrale“ von unzensuriert im Innenministerium. Möglicherweise stecken gar wir hinter der geplanten Übernahme des Staates? Alles scheint möglich in der bunten Welt von Walser, Schmid und Co. Man kann den Herrschaften angesichts dieser kruden Verschwörungstheorien nur empfehlen, künftig den Alu-Hut bei ihren Recherchen nicht zu vergessen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link