Neueste Umfrage: FPÖ legt zu, SPÖ in der Krise | Unzensuriert.at

Neueste Umfrage: FPÖ legt zu, SPÖ in der Krise

Die türkis-blaue Regierung findet hohe Zustimmung in der Bevölkerung: Auf Platz 1 rangiert die ÖVP mit Kanzler Kurz, dahinter folgt die FPÖ unter Vizekanzler Strache. Foto: Bundeskanzleramt
Die türkis-blaue Regierung findet hohe Zustimmung in der Bevölkerung: Auf Platz 1 rangiert die ÖVP mit Kanzler Kurz, dahinter folgt die FPÖ unter Vizekanzler Strache.
Foto: Bundeskanzleramt
23. März 2019 - 9:42

Mehr zum Thema

Die Zeitung Österreich bringt unter dem Titel „Hammer-Umfrage“ die Ergebnisse ihrer aktuellen Befragungen zum Wahlverhalten von Herrn und Frau Österreicher. Demnach liegt die FPÖ erstmals seit Dezember 2017 wieder vor der SPÖ. Laut der von „Research Affairs“ durchgeführten Online-Befragung kommt die SPÖ nur noch auf 24 Prozent, während die FPÖ auf 25 Prozent kletterte. Die ÖVP hält stabil bei 34 Prozent den 1. Platz in den Umfragen.

Erfolglose Rendi-Wagner

Obwohl die SPÖ mit ihrer neuen Parteichefin Pamela Rendi-Wagner eifrig plakatiert, sehen nur 35 Prozent in der SPÖ derzeit eine sehr gute bzw. eine gute Stimmung.

Lediglich ein gutes Drittel der Befragten findet, dass Rendi-Wagner in der SPÖ das Sagen hat. Damit wird bestätigt, was schon bei der Kür von Rendi-Wagner erwartet wurde: Als Notlösung ohne Ziele und Erfahrung in allen wichtigen Feldern wie Wirtschafts- und Finanzpolitik, Einwanderung und Pensionsproblem, Außen- und Europapolitik gelingt es der Neo-Politikerin nicht, den Abwärtstrend der Sozialdemokratie und deren inneren Zerfall aufzuhalten.

Widersprechende Wahrnehmungen

Dabei tröstet es auch nicht, dass immerhin knapp 64 Prozent der SPÖ-Anhänger Rendi-Wagner attestieren, sie hätte innerparteilich das Sagen. 62 Prozent von ihnen stehen hinter ihr als Parteichefin.

Anders das Bild in der Bevölkerung: Dort meinen 62 Prozent, dass Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil der bessere Spitzenkandidat für die SPÖ bei der nächsten Wahl wäre.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder