Illegale Migranten auf dem Weg nach Europa betätigten sich jetzt auch als Piraten.

Foto: Bild: Manuel Strehl / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Malta: Piraterie durch illegale Migranten – Lebenslange Haft könnte drohen

Immer unverschämter gebärden sich illegale Migranten, wenn es darum geht, um jeden Preis nach Europa zu kommen. Nach der gewaltsamen Umleitung eines Handelsschiffes von der Rückfahrt nach Libyen sind jetzt die Strafbehörden am Zug. Bei der Piratenaktion wurden 108 Personen entführt, nachdem der Kapitän gezwungen worden war, den Kurs nach Malta zu ändern. Den drei mutmaßlichen Entführern, die das Schiff offensichtlich in Piratenmanier gekapert hatten, droht bei einem erfolgreichen Strafverfahren sogar lebenslange Haft. Laut Behördenmitteilung soll es sich bei den mutmaßlichen Tätern sogar um Jungendliche im Alter von 15 und 16 Jahren handeln.

Illegale Migranten sind in Aufnahmezentrum, Täter in Haft

Während die Täter bis auf weiteres in Untersuchungshaft sind, sind die übrigen illegalen Migranten in ein Aufnahmezentrum gebracht worden. Dass insgesamt wieder vermehrt illegale Transportschiffe mit Migranten von der libyschen Küste ablegen, um nach Europa zu kommen, deutet darauf hin, dass die an der Küste eingesetzten Milizen offensichtlich derzeit nicht mehr die Kontrolle haben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link