Markus Frohnmaier wehrt sich gegen die konzertierte Medienkampagne gegen ihn und die AfD.

Foto: Bild: AfD
Medien starten groß angelegte Hetzkampagne gegen AfD mit „Fake News“ gegen Abgeordneten

Der Zeitpunkt könnte nicht besser sein: Rechtzeitig vor der EU-Wahl treten die „seriösen“ Medien eine groß angelegte Verleumdungskampagne gegen die AfD los. Allen voran der Spiegel das Relotius-„Fake-News“-Magazin, das sogar die Titelseite seiner aktuellen Ausgabe der AfD widmet, und wo auch Putin diesmal nicht fehlen darf.

Die AfD-Vertreter seien nämlich „Putins Puppen“, wird dort verkündet, ja „böser“ geht es wohl nicht mehr als eine solche Kombination. Aber auch andere Medien wie der Focus, die Süddeutsche oder die Welt sind mit von der Partie, wenn es darum geht, haltlose Gerüchte in einer konzertierten Aktion zu verbreiten. Unzensuriert berichtete gestern, Samstag, über die durch nichts bewiesenen Unterstellungen, mit denen man den AfD-Abgeordneten Markus Frohnmaier bewirft.

Verleumdungsopfer nimmt zu Anwürfen Stellung

Frohnmaier, der zu Recht über die Verleumdungskampagne empört ist, nahm jetzt dazu Stellung. Auf seiner Facebook-Seite ist auch ein Video zu sehen (siehe unten), das in nur wenigen Sekunden zeigt, dass hier einmal mehr mit phantastischen Unterstellungen Politik gegen anständige Leute gemacht wird.

Deutsche und internationale Medien berichten heute über einen E-Mail-Verkehr innerhalb der russischen Präsidialadministration, in welchem angeblich davon die Rede sein soll, dass ich unter „absoluter Kontrolle“ stehe.

Die Medien, die darüber berichten, haben mir die angeblichen Dokumente trotz mehrfacher Aufforderung nicht zur Prüfung vorgelegt. Ich bezweifle, dass die Dokumente authentisch sind.

Die Dokumente und deren Inhalt waren und sind mir nicht bekannt. Die Behauptung, ich sei „unter Kontrolle“ von Dritten, weise ich zurück. Ich stand zu keinem Zeitpunkt unter der Kontrolle von jedweden Dritten. Jeder, der das Gegenteil behauptet, ist ein Lügner.

Bald sind wieder Wahlen zum EU-Parlament. Einige Medien bereiten gerade offenbar eine groß angelegte und völlig enthemmte Hetzkampagne gegen die AfD und auch mich vor; auch in den nächsten Tagen und Wochen werden wahrscheinlich weitere „Berichte“ zum Thema Russland folgen. Dabei bedient man sich nicht nur halbseidener Mutmaßungen und Spekulationen. Man stützt sich auf Material, das von einer NGO bereitgestellt wurde, hinter der der russische Oligarch Michail Chodorkowski steht. Chodorkowski ist ein ausgesprochener Gegner der derzeitigen russischen Regierung und deshalb in keiner Weise als neutral anzusehen.

Nachdem zweieinhalb Jahre lang in den USA eine Hetzjagd gegen Donald Trump geführt wurde, weil er in den Augen linker Journalisten und Politiker zu russlandfreundlich war, probiert man jetzt das Gleiche mit der AfD. Diese Kampagne ist in den USA gescheitert und wird auch in Deutschland scheitern.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link