Sozialministerin Beate Hartinger-Klein war Ziel einer Hassattacke im „Standard“. Dank „unzensuriert“ bekamen davon auch andere Mainstream-Medien Wind.

Bild: BKA/Michael Gruber
Zeitungen schimpfen über „unzensuriert“, schreiben aber ungeniert ab

Unzensuriert deckt unbarmherzig auf, wenn der linke Mainstream Falschmeldungen verbreitet – oder einfach Blödsinn verzapft. Deshalb wird unzensuriert seit Bestehen von Mitbewerbern auch bekämpft, mitunter sogar als „rechte Hetzseite“ verunglimpft. Tatsächlich gelingt es aber regelmäßig, die wahren Hetzer ausfindig zu machen – zuletzt und wieder einmal im Standard-Leserforum, in dem ein Nutzer unflätig gegen Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein postete:

Fette Sau, ich hacke dich mit der Axt in 1.000 Teile.

Verwundert, dass eine solche Beschimpfung auf niedrigstem Niveau die angebliche Qualitätskontrolle im Standard-Forum übersteht, hat unzensuriert am 12. April über diesen Hass im Netz berichtet. Erst zwei Tage später, am 14. April, übernahm oe24 die Geschichte und „vergaß“, unzensuriert als Quelle zu nennen. Schaut ja auch nicht gut aus, wenn man einerseits in den Chor der Unzensuriert-Gegner einstimmt und andererseits gute Geschichten von dieser Seite fladert.

Kopieren ohne Manieren

Das passiert bei Gott nicht zum ersten Mal. Viele andere Medien bedienen sich unserer Recherchen, „kopieren“ Geschichten, und sind dann zu feig, um die Quelle zu nennen. Auch das spiegelt die „Qualität“ der derzeitigen Berichterstattung in den Medien wider.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link