Der 43-jährige Kölner, der von einem „Mann im weißen T-Shirt“ niedergestochen wurde, liegt mit lebensbedrohlichen Verletzungen im Klinikum.

Bild: Ingolfson / wikimedia (public domain)
Meute sticht auf 43-jährigen Kölner ein: Polizei sucht nach „Mann mit weißem T-Shirt“

Bereits am Karfreitag vergangener Woche wurde ein 43-jähriger Mann in Köln von bisher unbekannten Tätern durch eine Straße gejagt und anschließend niedergestochen. Obwohl Fälle wie dieser in Deutschland längst kein Einzelfall mehr sind, sorgt er dennoch für Verwunderung bei den Lesern. Im Fahndungsprofil wird nämlich weiterhin die Herkunft der mutmaßlichen Täter verschwiegen, wobei man eher weniger vermuten darf, dass es sich dabei um die Jungs vom akademischen Ruderklub um die Ecke handelt.

Jeder „Mann“ käme in Frage

Was der Auseinandersetzung vorausging, ist bisher unklar. Fakt aber ist, dass der Kölner von einer ganzen Meute durch die Regentenstraße gehetzt wurde und schließlich stürzte. Zu diesem Zeitpunkt konnten ihn die Verfolger einholen, und er wurde brutal niedergestochen. Mit lebensgefährlichen Verletzungen liegt er derzeit noch im Klinikum. Die Verfolger ergriffen die Flucht.

Aufsehenerregend ist der Angriff aber nicht zuletzt deshalb, weil die Polizei offiziell tatsächlich nach einem 1,70 Meter großen „Mann“ sucht, der am Freitag mit „weißem T-Shirt“ unterwegs war. Spezifischere Beschreibungen gibt es auch nicht durch die Blume der politischen Korrektheit.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link