Papst Franziskus schüttet 450.000 Euro aus den Mitteln des Peterspfennigs für illegale Migranten aus.

Foto: Bild: Mariordo (Mario Roberto Durán Ortiz) / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Mexiko: Papst Franziskus unterstützt illegale Migranten mit 450.000 Euro

In eine besondere Rolle schlüpft aktuell Papst Franziskus. Er unterstützt illegale Migranten in Mexiko mit nicht weniger als 450.000 Euro. Die Illegalen befinden sich in Lagern an der Grenze zu den USA und wollen illegal dort einwandern. Insgesamt werden 27 Projekte für illegale Migranten an der US-Grenze durch den Papst finanziell unterstützt.

Die Gelder stammen nicht aus dem Privatvermögen des Papstes, sondern aus dem sogenannten „Peterspfennig“. Der „Peterspfennig“ ist ein Finanz-Fonds, über den der Papstes Kraft seines Amtes verfügen kann. Er wird aus finanziellen Spenden von Katholiken für die Arbeit des Papstes unterhalten.

75.000 Illegale warten an der US-Grenze

Nach jüngsten Statistiken in Mexiko warten seit 2018 nicht weniger als 75.000 illegale Migranten an der US-Grenze, um diese zu stürmen. Neben den Berichten über die finanziellen Zuwendungen an diese Gruppe mehren sich auch Informationen darüber, dass ein Netzwerk, das sich für illegale Migration und gegen die US-Grenzschutzpolitik von Präsident Donald Trump wendet, massive Unterstützung für illegale Migranten in Richtung USA leisten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link