Gutmenschenkeule gengen Neos-Abgeordneten Loacker: Wegen „Fleiß“ im Sperrfeuer von Landau&Co.

Foto: Bild: NEOS-Das neue Österreich / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Neos-Abgeordneter Loacker wird wegen „Fleiß-Tweet“ von Landau gescholten

Freiheitliche Politiker sind es ja gewöhnt, dass Unmissverständliches von Linken bewusst missverständlich interpretiert wird, um ihr Verständnis von politischer Korrektheit durchzusetzen. Jetzt ist mit dem Neos-Sozialsprecher Gerald Loacker, wie die Printausgabe des Standard berichtet, aber wegen eines „Fleiß-Tweets“ ein eigener ansonsten linksliberaler Recke ins Feuer von seinen Genossen wie dem Caritas Direktor Michael Landau geraten. Loacker machte sich auf Twitter seine Gedanken über den Fleiß und faule Menschen:

Fleiß ist die unterschätzteste Eigenschaft. Faule Menschen sind eine Plage. (Gilt für faule Politiker besonders) Fleiß kann fehlende Begabung ein gutes Stück wettmachen.

Das war für die linke Gemeinschaft, allen voran den Berufskatholiken Martin Landau zu viel und sie packten wieder einmal die Heulsirenen der ideologischen Betroffenheit aus, indem sie den Neos-Sozialsprecher bewusst falsch verstanden.

Caritas-Landau spielte den Betroffenen

Caritas-Landau spielte den Betroffenen und warf Loacker vor, Menschen als „Plage“ zu sehen, und mahnt wieder einmal zur scheinheiligen Sprachsensibilität:

Menschen als „Plage“? Vielleicht sollten wir einfach mehr darauf achten, wie wir über Menschen denken & sprechen. Und zwar alle; da nehme ich mich überhaupt nicht aus. Als Bitte um Behutsamkeit & Mäßigung i.d. Debatte. Weil Worte zu Taten führen. Gute zu guten und böse zu bösen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link