Die Neue Rechte: Vortrag und Buchpräsentation am 2. Mai um 19 Uhr in Wien | Unzensuriert.at

Die Neue Rechte: Vortrag und Buchpräsentation am 2. Mai um 19 Uhr in Wien

Die neue Eckartschrift von Alexander Markovics stellt die Ideen der Neuen Rechten dar. Unbedingt lesenswert! Foto: z.V.g
Die neue Eckartschrift von Alexander Markovics stellt die Ideen der Neuen Rechten dar. Unbedingt lesenswert!
Foto: z.V.g
1. Mai 2019 - 11:15

Mehr zum Thema

Anlässlich der Neuerscheinung der Publikation „Die Neue Rechte“ von Alexander Markovics findet am Donnerstag, 2. Mai, um 19 Uhr ein Vortrag mit Buchpräsentation statt. Im Schulvereinshaus der Österreichischen Landsmannschaft in der Fuhrmannsgasse 18 im 8. Wiener Gemeindebezirk wird der Autor über die Geschichte und Konzepte der neuen Denkrichtung erzählen und diskutieren.

Neue Rechte mit Erfolgsfaktor

Seit langem geht in den Medien ein Gespenst um und zwar das Gespenst der Neuen Rechten. Und sie bekommt immer mehr Zulauf.

Das resultiert aus der Politik der etablierten Parteien: Die europäischen Bürger haben sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten daran gewöhnt, dass die Elite und ihre Handlanger keine Politik für sie machen, sondern immer nur die Interessen anderer vertreten. Man gibt, wie auch jetzt im aktuellen EU-Wahlkampf, bestenfalls im paternalistischen Tonfall vor, die Ängste der Bürger zu verstehen, um sie im nächsten Halbsatz als dumm und unbegründet abzutun.

Und in diese Lücke stößt die neue Denkrichtung vor. Sie gibt Antworten auf die drängenden Probleme wie unkontrollierte Masseneinwanderung, Schuldenkrise, Deindustrialisierung, Terrorismus, Bevölkerungsexplosion in Afrika und deren Folgen für Europa usw. Auf alle diese Probleme haben die europäischen Eliten keine Antworten, stattdessen werden Duschköpfe genormt, Glühbirnen verboten und das Bargeld abgeschafft.

Linke Hilfslosigkeit

Weil die Neue Rechte immer mehr Zulauf bekommt, wird sie von linker Seite massiv angegriffen. Doch, wie so oft, setzen sich die Gut- und Bessermenschen nicht mit den Inhalten auseinander, sondern denunzieren deren Protagonisten. Die zwanghafte Verkürzung des Rechtsseins auf den Nationalsozialismus ist zwar intellektuell äußerst lahm, nervtötend und langweilig, aber sie scheint das letzte und einzige Aufgebot der Linken zu sein. Denn in der Argumentation, der Entwicklung von Lösungsstrategien auf aktuelle Probleme, fallen sie weit zurück.

All das und noch viel mehr wird im Vortrag bei der Österreichischen Landsmannschaft behandelt und diskutiert. Kommen Sie zum Vortrag und bestellen sie die hochaktuelle Publikation aus der Reihe der Eckartschriften.

Hier bestellen

Die Eckartschrift „Die Neue Rechte“ von Alexander Markovics ist über folgende ISBN-Nummer im Buchhandel erhältlich ISBN 978-3-902350-72-5. Oder Sie bestellen das Büchlein um 9,20 Euro unter: [email protected].

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in