An einer Tankstelle wie dieser (Symbolbild) geschah Mittwoch Nachmittag die Bluttat – die beiden Türken wurden gefasst.

Bild: High Contrast / wikimedia.org (CC-BY-3.0-DE)
St. Pölten: Mordversuch bei Tankstelle – Türken schlugen, traten und stachen Österreicher nieder

Bei der Tankstelle an der Mariazellerstraße in St. Pölten war es Mittwoch Nachmittag zu einem Streit gekommen. Ein 44-Jähriger soll dabei von zwei türkischen Staatsbürgern (40 und 41), die in der niederösterreichischen Landeshauptstadt wohnen, geschlagen und getreten worden sein, wie auch der ORF berichtet. Als er flüchtete, wurde er vom älteren der beiden Angreifer verfolgt und mit mehreren – es soll sich um drei handeln – Messerstichen verletzt. Zeugen alarmierten die Polizei, das Duo ergriff unterdessen die Flucht.

Opfer außer Lebensgefahr

Die Beschuldigten wurden wenig später auf der B20 in Wilhemsburg (Bezirk St. Pölten-Land) angehalten und festgenommen. Sie leisteten bei der Festnahme keinen Widerstand. Die B20 war während des Einsatzes für kurze Zeit gesperrt. Das Opfer befand sich am Donnerstag weiterhin im Universitätsklinikum St. Pölten, laut Polizei besteht keine Lebensgefahr. Über das Motiv für die Bluttat ist noch nichts bekannt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link