Der Bitcoin-Kurs klettert wieder nach oben, weckt aber Furcht vor Turbulenzen.

Bild: pxhere.com (CC0 Public Domain)
Bitcoin: JP-Morgan-Experten warnen vor neuen Kursturbulenzen

Vor neuen Turbulenzen im Zusammenhang mit dem Kurs der Krypto-Währung Bitcoin warnen Experten der US-Investmentbank JP Morgan. Durch die Kurssteigerung auf 8.000 US-Dollar sehen sich viele Anleger in einem Investitionsrausch. Die Experten der Investmentbank sehen in diesem Zusammenhang aber die Gefahr eines wiederkehrenden Kurssturzes massiv gegeben. Man geht bei den Investmentbankern von einer Überbewertung aus, die an den Kurshöhenflug von 2017 erinnert.

Erreicht Bitcoin wieder 19.000-US-Dollar-Marke?

Optimisten unter den Spekulanten am Bitcoin-Markt träumen bereits wieder von einem Erreichen der 2017 überschrittenen 19.000 US-Dollar-Marke. Tatsache ist, dass sich aktuell immer mehr institutionelle Investmentbanken mit der Krypto-Währung und dazu passenden Anlegermodellen befassen. Hält die Nachfrage nach dem Digitalgeld an, dann wäre ein weiterer Kursanstieg in reale Nähe gerückt. Auch die attraktiven Zinsen auf Bitcoin-Guthaben sind ein Motor für Nachfrage.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link