NEWS: Journalismus aus der Schlammarena

Das Titelblatt des aktuellen NEWS ist ein weiterer Tiefpunkt in der Hetzkampagne gegen die FPÖ. Es kommt aus berufener Ecke: von Geifer-Journalisten, die auf dem linken Auge längst erblindet sind und gekonnt von der "Giebelkreuzkrake" Raiffeisen instrumentalisiert werden.

Wer angesichts dieser Verharmlosung der NS-Zeit und Verunglimpfung des österreichischen Parlaments einen Aufschrei der gesamten Politik erwartet, wird enttäuscht. Obwohl: Erwartet das nach den letzten Wochen noch jemand wirklich? Jedenfalls begeben sich manche politische Mitbewerber gleich in die von NEWS präparierte Schlamm-Arena, spenden dem Veranstalter Applaus und werfen Dreck mangels eines Gegners aufs Publikum.

Den Gegner hätte ja ich abgeben sollen, wie NEWS erwähnt. Mehrmals habe man vergeblich angefragt. Bloß wo? Weder mein Pressesprecher, noch mein Büroleiter noch ich selbst wurden kontaktiert. Abgesehen davon, dass ich mich in diese sumpfigen Gefilde auch nicht hinabgelassen hätte, entlarve ich damit also die nächste NEWS-Lüge, nachdem das FPÖ-Generalsekretariat die Anzeigen-Lüge ja schon enttarnt hat.

Den Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad würde ich noch gerne eines fragen: Ganz abgesehen davon, ob NEWS für Ihren Konzern eine Cash-Cow oder ein Sparschwein ist, wollen Sie sich nicht langsam überlegen, sich aus moralischen Gründen von diesem Blatt zu trennen? Oder würden Sie sich an Fernsehsendern, die Schlammkämpfe zwischen nackten Frauen zeigen, auch beteiligen? Das ist nämlich genau das Niveau, für das NEWS auf politischer Ebene steht.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link