Der EU-Chef Jean-Claude Juncker mag die, die von weit her kommen, und findet Heimatliebe dumm.

Bild: EU2018BG Bulgarian Presidency / Wikimedia (CC-BY-2.0)
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker: Wer sein Land liebt, ist dumm

Passend zur heutigen, sonntäglichen EU-Wahl meldete sich der amtierende EU-Kommissionspräsident zu Wort. Jean-Claude Juncker meinte gegenüber CNN, dass Menschen, die ihr Land lieben, „dumm“ sind:

Diese Populisten, Nationalisten, dummen Nationalisten, sie sind in ihr eigenes Land verliebt.

Floriani-Prinzip

Dann warnt er vor den „Populisten“, die seiner Meinung nach Europa – gemeint ist aber nur der Zentralismus der EU – gefährdeten. Er fügte hinzu, dass das Unbehagen und die Ablehnung der Massenmigration den Populismus antreibe und bemerkte:

Sie mögen diejenigen nicht, die von weit her kommen. Ich mag diejenigen, die von weit her kommen. Wir müssen in Solidarität mit denen handeln, die sich in einer schlimmeren Situation befinden, als wir es sind.

Wie vielen, die „sich in einer schlimmeren Situation befinden“, Herr Juncker wohl kennt und vor allem persönlich hilft?

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link