Dornauer und Doskozil basteln bereits an einem Plan B nach Rendi-Wagner.

Bild: Die neue SPÖ Tirol / Wikimedia (CC-BY-2.0)
SPÖ: Rechte Rebellen Doskozil und Dornauer bei Geheimtreffen in Tirol

In der SPÖ unter der Führung von Pamela Rendi-Wagner scheint es zu rumoren. SPÖ-Rebellen treffen sich geheim und damit hinter dem Rücken der Bundesspitze.

Der ÖVP-Putsch gegen die türkis-blaue Bundesregierung und das Ende der Kanzlerschaft von Sebastian Kurz hat ausgerechnet die Sozialdemokraten programmatisch und organisatorisch auf dem falschen Fuß erwischt. Die SPÖ scheint in Umfragen im freien Fall.

Rebellentreffen in Reutte

Rechte Rebellen in der SPÖ, wie der burgenländische Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil und der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer, trafen sich am 31. Mai zu späterer Stunde im Tiroler Bezirksort Reutte.

Auf dem Programm könnte der Plan einer massiven Strategieänderung in der Bundespolitik stehen. Weder Doskozil noch Dornauer gelten als Freunde einer Zusammenarbeit mit der türkisen Kurz-ÖVP. Sie suchen offensichtlich vielmehr nach Mehrheiten jenseits von Kurz und Co nach den nächsten Nationalratswahlen.

Georg Dornauer ist ein Verbinder zur FPÖ

Während Doskozil selbst in einer Koalition mit der FPÖ das Bundesland Burgenland regiert, gilt der erst frisch im Amt befindliche Tiroler Georg Dornauer als ausgewiesener Verbinder zur FPÖ. Bereits jetzt ist er in einer Oppositions-Allianz mit der Tiroler FPÖ unter Markus Abwerzger, um die Versäumnisse von Schwarz-Grün in der Tiroler Asylpolitik und die daraus entstandenen Skandal aufzuklären.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link