9.000 Euro sollen den Kurzzeit-Alibiministern als „Experten“ einer ÖVP-Alleinregierung überwiesen werden.

Bild: Europa credito urgente / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Sebastian Kurz´ Alibi-Minister: 9.000 Euro für zwei Wochen Dienst

Gelohnt hat sich das Engagement der vier Minister in der ÖVP-Alleinregierung vom 22. Mai bis zum 3. Juni jedenfalls. Innenminister Eckart Ratz, Sozialminister Walter Pöltner, Verteidigungsminister Johann Luif und Infrastrukturministerin Valerie Hackl wurden für ihre Amtstätigkeit mit fürstlichen 9.000 Euro entlohnt.

Experten für Lohnverrechnung kommen auf diese Summe, indem sie den Vollbezug von 17.511,50 Euro dividieren und mit den aliquoten Sonderzahlungen ergänzen.

„Experten“ in einer ÖVP-Alleinregierung

Dabei waren sie Teil einer de facto ÖVP-Alleinregierung im Stillstandsmodus, die nach knapp fünf Tagen bereits von einer überwältigenden Parlamentsmehrheit in die Wüste geschickt wurde.

Aus der Reihe ist der ÖVP-nahe Kurzzeit-Innenminister Eckart Ratz getanzt, der in einer offensichtlich ideologisch bedingten Arbeitswut gleich eine ganze Reihe notwendiger Regelungen im Asyl- und Fremdenwesen wieder außer Kraft setzte. Er hinterließ dabei eine einzige Katastrophenbilanz.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link