Lichtenfelsgasse, 1. Bezirk: Zentrale Persönlichkeiten aus dem Umfeld der SPÖ und deutscher Medienkonzerne tummeln sich geschäftig im Umfeld des Wiener Rathauses und der ÖVP-Zentrale.

Bild: Gugerell / Wikimedia (CC-Zero)
Rendi-Wagner-Sturz: Vranitzky-Freunde Karl Krammer und Hans Mahr gesichtet

Es verdichten sich die Gerüchte, dass „der innerste Kreis des innersten Kreises“ in der österreichischen Sozialdemokratie in Sachen Personalpolitik wieder hochaktiv ist. Wichtige Netzwerker im Umfeld der SPÖ wie etwa Hans Mahr und Karl Krammer wurden gestern, Dienstag, in der Nähe des Rathauses gesichtet. Offensichtlich gefällt es gewissen SPÖ-Genossen nicht, dass die derzeitige Parteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner die ÖVP-Alleinregierung Sebastian Kurz am 27. Mai gemeinsam mit FPÖ und Liste Jetzt demokratisch abgewählt hat.

Deshalb soll laut Medienberichten der ehemalige Sinowatz- und Vranitzky-Sekretär und spätere ORF– und RTL-Chef Gerhard Zeiler die maroden Sozialdemokraten übernehmen. Rendi-Wagner soll innerparteilich noch vor dem Beginn des Nationalratswahlkampfs gestürzt werden, so die Gerüchtebörse.

Hans Mahr und Karl Krammer vor dem Cafe „Vino“

Gastgarten-Gäste des bekannten Cafe „Vino“ unmittelbar neben dem Wiener Rathaus, einem kulinarischen Treffpunkt für Parteigänger aller Parlaments- und Rathausfraktionen, konnten am 4. Juni am frühen Abend gleich mehrere Netzwerker der deutschen und österreichischen Politik- und Medienszene geschäftig vorbeigehen sehen. So telephonierte hektisch und aufgeregt über einen gewissen Zeitraum der ehemalige Krone-Redakteur, SPÖ-Wahlkampfmanager und RTL-Spitzenmann Hans Mahr an der Ecke Reichsratsstraße/Lichtenfelsgasse, um dann in Richtung Rathaus/Friedrich Schmidt-Platz weiterzugehen.

Gleich drei gute Zeiler-Bekannte auf engem Raum

Wenig später zog ein ebenfalls geschäftiger Karl Krammer, ehemaliger Vranitzky-Kabinettschef und Pressesprecher sowie aktuell Lobbyist am „Vino“ Richtung Rathaus/Friedrich Schmidt-Platz vorbei. Und dann kam auch noch Ex-RTL-Chef Helmut Thoma, diesmal aus Richtung ÖVP-Zentrale in Richtung Rathauspark vorbei, um in einem Türeingang unmittelbar neben dem Cafe „Vino“ zu verschwinden. Gleich drei gute Gerhard-Zeiler-Bekannte und Weggefährten in kürzester Zeit auf so engem Raum?  Alles nur reine Zufälle? Oder doch Vorbereitungshandlungen für eine „feindliche Übernahme“ der SPÖ?

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link