In einem Salzburger Gastgarten zog ein noch Unbekannter eine Pistole und schoss zwei Bosnier nieder.

Bild: USA-Reiseblogger / pixabay.com
“Südosteuropäer” schoss zwei Bosnier vor Lokal nieder – ein Toter, ein Verletzter

Die genauen Hintergründe sind noch unklar, Fakt ist aber, dass am Dienstagabend um 22.20 Uhr vor der Café Bar Lounge Focus in der Ignaz-Harrer-Straße 38 in Salzburg-Lehen zwei Schüsse fielen. Einer traf den 46-jährigen Samir H., der zweite seinen Sohn Dzenis H. (24). Der Vater erlag noch am Gehsteig seiner Verletzung – er hatte Augenblicke zuvor die Geburt seines zweiten Enkelkindes gefeiert. Währenddessen hat die Polizei eine Täterbeschreibung veröffentlicht: Der Schütze dürfte ein Albaner sein.

Vater und Sohn feierten Ramadan-Ende

Dzenis H., gebürtiger Bosnier, hatte sich am Dienstag mit seinem Vater in dem Lokal unterhalten. Die “Café Bar Lounge Focus” ist vor allem bei in Salzburg lebenden Bosniern sehr beliebt. Geführt wird es derzeit von zwei Albanern. Gefeiert wurde am Dienstag einerseits das Ende des Ramadan (seit Montag), also des moslemischen Fastenmonats, andererseits die Geburt des zweiten Kindes, eines Sohnes, von Dzenis H.

Erst Ohrfeigen, dann Schüsse

Gegen 22.20 Uhr ging dieser hinaus in den Gastgarten. Dort traf er auf einen noch Unbekannten, der laut Beschreibungen aus Südosteuropa stammen soll. Die beiden gerieten in Streit, der Mann soll Dzenis H. dann geohrfeigt und beschimpft haben. H. holte seinen Vater aus der Bar zu Hilfe. Danach ging es in Sekundenschnelle: Der Fremde zückte eine Pistole, feuerte auf Sohn und Vater. Letzterer brach zusammen, für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Polizei sucht dringend Zeugen

Der Angreifer entkam im Rummel, obwohl es mehrere Zeugen gab. “Wir konnten einige bereits einvernehmen. Sie machten aber teils unterschiedliche Aussagen. Deswegen suchen wir noch weitere Menschen, die dort waren”, so Polizeisprecherin Nina Laubichler. Die Leiche von Samir H. wurde bereits am Mittwoch in der Salzburger Gerichtsmedizin obduziert. Der Mann war an der Schusswunde in den Oberkörper verblutet. “Wir haben Patronenhülsen sichergestellt”, sagt Laubichler. Diese werden auf Fingerabdrücke und DNS-Spuren hin untersucht.

Opfer will Angreifer nicht gekannt haben

Dzenis H. wurde verletzt ins Landeskrankenhaus gebracht. Er befindet sich nicht in Lebensgefahr. Der Mann hat einen Oberschenkeldurchschuss erlitten und war am Mittwoch schon einvernahmefähig. Allerdings musste die Polizei vorerst auf einen Dolmetscher warten, da der Bosnier nur schlecht Deutsch spricht. “Er hat schließlich erzählt, dass er und sein Vater in dem Lokal Alkohol konsumiert hätten. Den Angreifer kannte er laut eigenen Angaben nicht. Er sei draußen vor dem Lokal grundlos auf ihn losgegangen”, so Nina Laubichler. Quelle: krone.at

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link