Staatliches Rauchverbot ist Einschränkung der Selbstbestimmung der Menschen, meint eine Leserin.

Bild: pixabay/saibo
Leserbrief zum bevorstehenden Lokal-Rauchverbot: Es geht nicht um die Gesundheit

Aus Sorge um die Gesundheit der Bevölkerung sollen nun die Bürger bevormundet und das Rauchverbot in Lokalen endgültig umgesetzt werden. Dafür wird großer Schaden in der Gastronomie und die Einschränkung der Selbstbestimmung der Menschen in Kauf genommen. Der Staat bestimmt, was ich für meine Gesundheit zu tun und zu lassen habe. Derselbe Staat hat jedoch keine Bedenken, für die gesundheitsschädlichen Tabakprodukte 77 Prozent Steuern einzuheben, sodass aus dem Zigarettenverkauf jährliche Einnahmen von 2,4 Milliarden Euro in die Staatskasse fließen. Wenn es SPÖ und ÖVP wirklich um die Gesundheit ginge, wäre die Konsequenz ein totales Rauchverbot, da das Rauchen zu Hause oder im Freien bekanntlich nicht weniger schädlich ist als in Lokalen. Das vorgeschobene Gesundheitsargument ist also pure Heuchelei.

Waltraud Kreunz, Eggersdorf

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link