Die Öko-Aktivisten fielen bei einer Veranstaltung mit Christian Lindner durch hysterisches Geschrei und Parolen auf – diskutieren wollten sie jedoch nicht.

Bild: Screenshot Facebook
Peinlicher Pöbel-Auftritt von linksextremen Öko-Aktivisten in Leipzig

Schon oft haben die jugendlichen Anhänger der bizarren Klima-Hysterie im Rahmen der „FridaysForFuture“-Bewegung (FFF) für ungläubiges Kopfschütteln gesorgt. Etwa erst Anfang des Monats bei einem sogenannten „Die-In“ im Deutschen Bundestag während der Sitzung eines Jugendparlament-Projektes, oder durch massenhafte Blockaden, Randale und Umweltverschmutzungen wie unlängst in der österreichischen Bundeshauptstadt Wien (unzensuriert berichtete).

Hysterisches Geschrei und Parolen statt Diskussion

Wie die Welt berichtet, kam es in Leipzig nun zu einem Vorfall, der selbst für die Verhältnisse der halbwüchsigen Öko-Aktivisten mehr als peinlich war: FDP-Chef Christian Lindner war zu Gast an der Universität Leipzig, um über „westliche Werte“ zu diskutieren. Plötzlich stürmten jedoch Jugendliche die Bühne, um ein Transparent mit der (selbstverständlich „geschlechtergerechten“) Aufschrift „Klimaschutz nur von Profi-teur*innen umweltzerstörender Politik? Nur über unsere Leichen.“ in die Höhe zu halten.

Auch bei dieser Aktion legten sich die Öko-Demonstranten auf der Bühne rund um Christian Lindner auf den Boden, um sich tot zu stellen – als diese bizarre Darstellung von Lindners Einladung zur Diskussion unterbrochen wurden, gingen die Schreihälse nicht darauf ein und skandierten lautstark ihre altbekannten Parolen:

What do we want? – Climate justice! – When do we want it? – Now!

„Verpisst euch, ihr Kommunisten!“

Wie ein Video des Vorfalls auf Facebook zeigt, kam die Hysterie der jungen Klima-Demonstranten beim Publikum in der Leipziger Universität jedoch nicht gut an – als ein Zuhörer der Diskussion die Demonstranten mit den Worten „Verpisst euch, ihr Kommunisten!“ zum Gehen aufforderte, brach der Saal in Applaus aus – der Diskussion mit Lindner und den Teilnehmern der Diskussionsveranstaltung verweigerten sich die jungen Klima-Hysteriker jedoch wie gewohnt: Nach den lautstarken Äußerungen einer Demonstrantin gegenüber dem FDP-Vorsitzenden verließ die Gruppe geschlossen den Raum.

Auch gewaltbereite Linksextremisten unter Klima-Demonstranten?

Der Leipziger Gruppe der „FFF“ zufolge waren an dieser peinlichen Aktion, die auch beim anwesenden Auditorium sichtbare Scham auslöste, nicht nur die schulschwänzenden Schulkinder der Jugendbewegung, sondern auch Mitglieder der Gruppen „StudentsForFuture“, „Extinction Rebellion“ und „Ende Gelände“ beteiligt – zumindest letztere weist laut der Welt „linksextremistische Einflüsse“ auf.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link