Italiens Innenminister Salvini verbittet sich die Einmischung des deuschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

Bild: Lega Nord + Arne List / flickr.com / (CC BY-SA 2.0)
Salvini verbittet sich weitere Einmischung Steinmeiers in italienische Innenpolitik

Deutliche Worte fand der italienische Innenminister Matteo Salvini zu den jüngsten Ausführungen Frank-Walter Steinmeiers in Richtung Italien: „Herr Steinmeier, kümmern Sie sich um ihr eigenes Land!“, lautet Salvinis Rüge.

Steinmeier solidarisiert sich mit NGO-Schleppern

Der  deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier solidarisiert sich mit den NGO-Schleppern von „Sea-Watch“ und verwechselt Seenotrettung mit Schlepperei: „Wer Menschenleben rettet, kann nicht Verbrecher sein“, sagte er im Sommerinterview mit dem ZDF.

Dazu sagte der Italienische Innenminster Matteo Salvini auf Twitter:

Wir ermutigen den deutschen Bundespräsidenten, sich erst um die Zustände in seinem eigenen Land zu kümmern und vielleicht seine Bürger aufzufordern, italienisches Recht zu achten und die italienischen Polizeibeamten nicht zu gefährden!

Bekanntlich hat die „Sea-Watch 3“ beim erzwungenen und widerrechtlichen Anlegen ein Boot der Finanzpolizei gerammt, das die Einfahrt in den Hafen verhindern wollte. 61 Prozent der Italiener lehnen die moralisierende Arroganz der deutschen NGO-Schlepper ab, die sich über italienisches Recht hinwegsetzt, wie Il Gionale berichtet.

Salvini erhält Zustimmung von AfD

Petr Bystron, außenpolitischer Obmann der AfD-Bundestagsfraktion, bezeichnete die am Stamstag festgenommene „Sea Watch 3“-Kapitänin Carola Rackete als „gewöhnliche Kriminelle“ und sprach Salvini seine Zustimmung aus. Bystron wörtlich:

Es ist europaweiter Konsens, dass die Schlepperei im Mittelmeer rechtswidrig ist. Daher ist die Festnahme von Frau Rackete ein völlig normaler Vorgang. Sie ist eine gewöhnliche Kriminelle, bei der jedoch von linken Kreisen in Deutschland versucht wird, sie zu einer Heldin hochzustilisieren. . Rackete habe genügend Zeit gehabt, die Migranten in einen sicheren Hafen nach Afrika und sogar nach Holland zu bringen – das Land, unter dessen Flagge sie segelt.

Dank Salvini sank Zahl der Toten im Mittelmeer drastisch

Dass dank Salvisis Maßnahmen gegen Schlepperaktivitäten die Zahl der Toten nach Angaben von UNHCR im Mittelmeer drastisch zurückgegangen ist, wird dabei von Steinmeier völlig ausgeblendet. Für ihn und das gesamte linke Spektrum sind offensichtlich noch immer zu wenig illegale arabische und afrikanische Migranten in Europa.

Auch die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD, die Bundestagsfraktionsvorsitzende  Beatrix  von Storch bringt den Missstand auf den Punkt:

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link