Zehntausende illegale Migranten sind auf der Balkanroute in Richtung Mitteleuropa unterwegs.

Bild: Captain Blood / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Balkanroute: 80.000 illegale Migranten auf dem Weg nach Mitteleuropa

Der Sommer heizt wieder die illegale Migration nach Europa an. Nachdem der Weg über das Mittelmeer nach Italien durch die erfolgreiche Anti-Migrationspolitik Italiens geschlossen wurde, hat die Balkanroute erneut an Attraktivität für die illegalen Einwanderer in Richtung Mitteleuropa gewonnen.

Mehr als 80.000 Migranten am Weg nach Deutschland und Österreich

Aktuell sollen sich nicht weniger als 80.000 Illegale auf diesem Schlepperweg nach Österreich und Deutschland auf den Weg gemacht haben. Auch Italien ist für viele ein Ziel zur Ein- und Weiterwanderung.

So soll es laut Medienrecherchen allein in Bosnien um 76 Prozent mehr Ankünfte illegaler Migranten als im Vergleichszeitraum 2018 geben. In Kroatien soll die Anzahl um 31 Prozent gestiegen sein, und auf der gesamten Balkanroute sollen um 155 (!) Prozent mehr Illegale auf dem Weg sein als in den ersten sechs Monaten 2018.

Salvini möche Anti-Migrations-Wall errichten

Da viele Illegale auch die slowenisch-italienische Grenze dazu nutzen, um weiter nach Mitteleuropa zu kommen, besteht in der römischen Regierung Alarmstufe rot in Sachen Grenzsicherung. Italiens Innenminister Matteo Salvini hat jetzt gemeinsam das Projekt eines Anti-Migrations-Walls an der Ostgrenze Italiens rund um die Hafenstadt Triest gestartet.

Unterstützt wird er dabei von den politisch Verantwortlichen in der Region Friaul-Julisch Venetien, die eine illegale Einwanderung über den Balkan nach Norditalien unbedingt verhindern wollen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link