In der U3-Station Landstraße fand am 14. April der brutale Überfall auf einen völlig Unbeteiligten statt.

Bild: User:My Friend / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-migrated)
Schwarze schlugen Mann grundlos spitalsreif – Polizei Wien wartet Monate mit Fahndungsfotos

Eine brutale Jugendbande hat vor knapp drei Monaten einen 39-Jährigen vor einer U-Bahn-Station in Wien-Landstraße schwer verletzt. Zumindest drei der insgesamt sechs Burschen traten und schlugen auf ihr am Boden liegendes Opfer ein. Der Mann wurde schwer verletzt. Erst jetzt, am Donnerstag, veröffentlichte die Polizei Fahndungsfotos der Jugendlichen, die die Tat am 14. April verübt hatten – immerhin. Ist ja auch erst fast ein Vierteljahr her.

Täter suchten aktiv irgendein Opfer

In der damaligen Nacht auf Sonntag pöbelten die sechs zumindest teilweise nicht europäisch-stämmigen Burschen am Bahnhof Wien-Mitte in der Landstraßer Hauptstraße vor dem Abgang zur U3 zunächst wahllos einen Mann an, der die Gruppe ignorierte und weiterging. Die Burschen suchten sich ein neues Opfer – den zum Tatzeitpunkt 39 Jahre alten Mann. Sie umzingelten ihn, begannen ihn zu stoßen, und schlugen in der Folge auf ihn ein.

Mit Kopf des liegenden Opfers Fußball gespielt

Als der Mann zu Boden ging, traten zumindest drei Burschen massiv auf ihn ein, mehrfach auch auf seinen Kopf. Letzteres wurde heftigst von einem Burschen mit Kappe verübt, er dürfte dem Mann mit seinen Tritten auf den Kopf die schwersten Verletzungen zugefügt haben. Die Jugendlichen ließen ihn schließlich schwer verletzt am Boden liegen und rannten davon. Der 39-Jährige erlitt unter anderem einen Nasenbruch und zahlreiche Hämatome am ganzen Körper.

Keinerlei Streit vor dem brutalen Übergriff

Sowohl das Opfer, als auch Zeugen bestätigten, dass der Tat keinerlei Auseinandersetzung vorangegangen war. Die aggressiven Jugendlichen hätten aktiv versucht, Streit zu provozieren, berichtete die Polizei. Die Jugendlichen waren bei Geschäftsleuten im Einkaufszentrum „The Mall“ bereits bekannt. Immer wieder sollen sie dort herumgepöbelt haben. Die Polizei ermittelt wegen absichtlich schwerer Körperverletzung. Warum die Fotos der offensichtlich schwarzen Tatverdächtigen erst jetzt veröffentlicht werden, bleibt – wie so oft – ein Rätsel. Quelle: krone.at

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link