Aktionismus statt Umweltschutz: Grüne verschwenden 120 Meter Papier

Die politische Arbeit der Grünen beschränkt sich immer mehr auf  Aktionismus. Nachdem seit einiger Zeit die Kampagne zur Abwahl von Martin Graf als Dritter Nationalratspräsident offenbar stockt, war heute ein Signal überfällig.

Und so wurde die überaus kreative Idee geboren, einfach die Namen aller Unterstützer der Abwahl-Initiative auf Endlospapier zu drucken und einen 120 Meter langen "Teppich" quer durchs Parlament zu legen bis vor die Tür von Martin Grafs Büro. Der konnte das Ehrenkomitee der Grünen leider nicht persönlich empfangen, weil er derzeit mit einer politischen Delegation durch Südamerika reist.

Wenn auch die Grünen ohnehin nicht mehr tiefer als auf Platz fünf fallen können, wäre es eine Überlegung wert, sich langsam wieder mit politischen Themen zu beschäftigen – zum Beispiel mit der Umwelt, die einmal ein grünes Kernthema war. 120 Meter Papier zur nachherigen Entsorgung auszulegen werden dem Umweltgedanken jedenfalls nicht gerecht.

13

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link