Wenn die Grünen einen Skandal aufdecken

FPÖ-WebseiteDie GrünInnen in Niederösterreich haben einen unfassbaren Skandal aufgedeckt. Als passionierte ÜberwacherInnen der FPÖ Niederösterreich und deren Webseite (vielleicht wollten sie auch nur wissen, wie Politik für Bürger und Heimat aussieht) haben sie ebendort die Logos einiger Kreditkartenunternehmen entdeckt. Und das unter einem "Unterstützen" Schaltknopf. Damit war der skandalöse Tatbestand klar. VISA, Mastercard und Co. unterstützen die rechtsextreme FPÖ!

FPÖ-Webseite

FPÖ-Webseite

Die Logos der Kreditkartenfirmen prangen  auf der FPÖ-Webseite.
Foto: Screenshot www.fpoe-noe.at

Flugs gab es dazu vom GrünInnen-Landesgeschäftsführer in Niederösterreich, Thomas Huber, eine entsprechende OTS-Presseaussendung. Darin stellte er zahlreiche unangenehme Fragen und forderte die Offenlegung, mit welchen Summen die Unternehmen die FPÖ unterstützten, sowie Auskunft, ob sie sich mit der Ideologie der FPÖ indentifizierten. Jedem halbwegs vernunftbegabten Menschen ist natürlich klar, dass die abgebildeten Logos nur als Hinweis dienen, dass man Spenden an die FPÖ auch per Kreditkarte tätigen kann. Nicht so Herrn Huber. In blinder Wut und blankem Entsetzen ortete er einen Spendenskandal.

[adsense:468×60:9459532571]

Ist ja klar: Da Kreditkartenfirmen gemeinnützige, caritative Unternehmen sind, unterstützen VISA und Mastercard neben der FPÖ auch Hotelketten, Supermärkte, Boutiquen, Tankstellen, usw., denn überall dort prangen ja ebenfalls gut sichtbar deren Logos. Wir wollen natürlich nicht unterstellen, dass der GrünInnen-Landesgeschäftsführer seine Recherchen unter dem Einfluss von Drogen gemacht hat, sollten es jedoch legale gewesen sein, drängen sich dem Betrachter da auch ein paar Fragen auf, etwa:

  • Warum verkaufen renommierte Alkoholika-Hersteller ihre Produkte an die eindeutig im linksextremen Spektrum befindlichen Grünen?
  • Wieviele Liter Alkohol fließen pro Tag in so manchen grünen Kopf?
  • Welche Leistung ist in Folge von Ärzten und Spitälern zu erbringen?
  • Identifizieren sich Weinbauern, Bierbrauer oder Schnapsbrenner mit der Ideologie der Grünen?
  • Welche weiteren Parteien und Splittergruppen der linksextremen Szene werden regelmäßig durch Spenden von Alkoholika unterstützt?

Rückfragen bitte an den Grünen Klub im NÖ Landtag, Mag. Kerstin Schäfer, Tel: +43/664/8317500.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link