11% Ausländer begehen 29% Verbrechen

PolizeiwagenBei Berichten über Verbrechen aller Art, die in Österreich stattfinden, verschweigen die Medien meist vornehm die Provenienz des jeweiligen Tatverdächtigen. So soll der Öffentlichkeit vorgegaukelt werden, dass Ausländerkriminalität in unserem Land - sofern überhaupt vorhanden - nur ein unbedeutendes Randphänomen darstellt. Dies steht allerdings im krassen Widerspruch zum subjektiven Empfinden der Bevölkerung.

Mittels parlamentarischer Anfrage an Innenministerin Fekter ging der FPÖ-Abgeordnete Harald Vilimsky der Wahrheit auf den Grund.

Überproportional viele Tatverdächtige sind Ausländer

Polizeiwagen

Polizeiwagen

Die Polizei forschte 69.188 tatverdächtige Ausländer aus
Foto: contributor / Wikimedia

Die Anfragebeantwortung bringt zu Tage, dass im Jahr 2010 von 239.954 ermittelten Tatverdächtigen 69.188 Personen nicht österreichische Staatsbürger waren. Das sind 28,8 Prozent. 9.693 Personen werden davon als Touristen bezeichnet. 8.524 Tatverdächtige waren Asylwerber. Der Anteil von Ausländern an der Gesamtbevölkerung beträgt hingegen nur 10,7 Prozent. Das zeigt, dass rund ein Zehntel der Bevölkerung für über ein Viertel aller Straftaten verantwortlich ist. Die kolportierte und vor allem von den Grünen stets wiederholte These, dass nach Österreich gekommene Ausländer nicht krimineller seien als Einheimische und hauptsächlich Kriminaltouristen für die hohe Deliktzahl verantwortlich seien, ist damit eindeutig widerlegt.  Nic

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

         
   
 
 
 

Seiten