Im Unzensuriert-Bankentest: Erste Bank

Nach der Bank Austria stellt sich die Erste Bank dem Unzensuriert-Bankentest. Unser 23jähirger Student erkundigt sich in der Filiale konkret nach dem Best Garant Nachhaltigkeit II, einem Produkt mit 5¼ Jahren Laufzeit, 100% Kapitalgarantie am Laufzeitende, einer jährlichen Mindestverzinsung von 2,95% per anno und der Chance auf 5,95%. Zugrunde gelegt ist ein Aktienkorb von 20 "nachhaltigen" Unternehmen. Anlegen will der Testkunde die 10.000 Euro, die ihm seine Großmutter geschenkt hat. Über das Beratungsgespräch berichtet er so:

Bei meinem ersten Besuch wird mit mir ein eigener Termin vereinbart, ich komme daher direkt zu meiner Betreuerin. Die junge Dame, kaum älter als ich, bietet mir Kaffee, Milch und Zucker an. Ich schildere mein Anliegen. Sie wiederholt stichwortartig und wendet sich ihrem Computer zu, um mir die Unterlagen zum „Best Garant Nachhaltigkeit II“ auszudrucken. Sie präsentiert mir das vierseitige Verkaufsprospekt und versucht, mir die Einzelheiten zu erklären. Sie kommt ein wenig ins Stocken, als ich beginne genauer nachzufragen und bekommt es ganz offensichtlich mit der Angst zutun, als ich sie auf versteckte Risiken und Kosten anspreche. Etwas irritiert, aber immer noch sehr professionell entschuldigt sie sich und holt ihren Chef zur Hilfe. Der Kollege, der sichtlich mehr Erfahrung hat, geht sehr souverän auf mich zu und beginnt das Gespräch noch einmal von vorne. Nach einer circa fünfminütigen Analysephase, in der er nahezu alle wichtigen Fragen stellt (zB warum, wie lange und wie risikoreich ich das Geld veranlagen will), präsentiert auch er mir das Produkt. Er gibt sein Bestes, mir die Veranlagungsvariante zu erklären. Die junge Dame sitzt währenddessen daneben und lauscht aufmerksam. Offenbar kann sie aus dem Gespräch einiges lernen. Plötzlich präsentiert mir der Berater noch zwei weitere Prospekte und fragt, ob ich mir vielleicht auch Alternativen anschauen möchte und beginnt auch sogleich mit der Erklärung. Doch da ich ohnehin schon entschieden habe, bedanke ich mich konzentriere mich weiter auf den „Best Garant Nachhaltigkeit II“. Der Berater geht jetzt davon aus, dass seine Kollegin den Rest alleine schaffen wird, verabschiedet sich und möchte mir sogar schon zur Anlage-Entscheidung gratulieren. Die junge Dame versucht meine Kaufentscheidung noch einmal zu stärken, indem sie noch einmal alle Vorteile und die doppelte Garantie erwähnt und überreicht mir das Prospekt in Kombination mit ihrer Visitenkarte. Danach fragt sie mich ob ich den Vertrag gleich unterschreiben will oder ob ich noch Zeit brauche, um darüber nachzudenken.

Alles in allem hat die Erste Bank sehr gute Arbeit geleistet und war darauf konzentriert, mich wirklich zu betreuen und zu beraten. Selbst auf Schwächen der Produkte wies der Berater hin und riet von manchem Produkten des eigenen Hauses ab, was auf mich äußerst offen und ehrlich gewirkt hat. Das Gespräch war professionell und korrekt geführt. Allerdings muss erwähnt werden, dass die ursprünglich vorgesehene junge Dame ohne ihren Kollegen keine vernünftige Beratung zustande gebracht hätte. 

Nach genauer Bewertung ergibt sich für die schriftlichen Informationen die Note 3 und für das Gespräch die Note 1. Die Gesamtnote für die Erste Bank wird am Montag in der Zusammenfassung der Testergebnisse veröffentlicht.

Morgen im Unzensuriert Bankentest: Raiffeisen mit dem "Raiffeisen Eurasien-Fonds 09".

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link