ÖBB verscherbeln Tourismusattraktion

Die obersteirische Marktgemeinde Neuberg an der Mürz am Fuße der Schneealpe ist mit ihren knapp 1.400 Einwohnern nicht gerade ein attraktiver Knotenpunkt im öffentlichen Verkehr. Dennoch hat die Gemeinde für Touristen einiges zu bieten. Inmitten des Naturparks Mürzer Oberland kann der Gast auf eine Vielfalt von sportlichen, kulturellen und naturbezogenen Angeboten zurückgreifen.

„Nur wer Neues bietet, kann in wirtschaftlich schwierigen Zeiten auch bestehen“ – dürfte sich wohl auch der hiesige Amtsleiter gedacht haben, als er einen Brief ans Land Steiermark und an die Bundesbahnen verschickte, um das historische Bahnhofsgebäude mit dem kaiserlichem Wartesaal aus der Zeit der Errichtung der Bahnlinie in den Jahren 1878/79 für seinen Ort zu erwerben.

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude „wäre für eine touristische Nachnutzung von allergrößter Bedeutung“, lautete die Argumentation des Amtschefs, der wohl viele Bewohner in der Region zustimmen können. Nicht jedoch die ÖBB: Das dazugehörige Immobilienmanagement hat den Bahnhof öffentlich mit einem Mindestkaufpreis von 101.000 Euro zum Verkauf ausgeschrieben und die Wünsche der Marktgemeinde schlichtweg ignoriert. Als Trost erhielt man großzügigerweise ein angrenzendes Grundstück im Ausmaß von rund einem halben Hektar, auf dem nun ein Abfallzentrum entstehen soll.

Weitere Ersuchen an die zuständige Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie, Doris Bures (SPÖ), und sogar an den Bundespräsidenten Heinz Fischer blieben bisher ohne Erfolg. In der Beantwortung auf eine parlamentarische Anfrage des FPÖ-Abgeordneten Mario Kunasek in dieser Sache verwies die Ministerin auf ihre Nichtzuständigkeit. Wie leicht die fehlende Kompetenz eines Regierungsmitgliedes als Gleichgültigkeit und Abgehobenheit gegenüber dem Bürger verstanden werden kann, wurde in der Frage, ob es in dieser Angelegenheit auch persönliche Gespräche gab, gezeigt. Die Ministerin könne aufgrund ihrer vielen Termine nämlich nicht sagen, ob sie ein Gespräch mit dem Neuberger Bürgermeister hatte…

Für die Marktgemeinde Neuberg an der Mürz und ihre Bewohner bleibt zu hoffen, dass sich trotz Chaos, Missmanagement und politischer Inkompetenz im Bahnbereich dennoch ein positiver Lichtblick im Sinne des regionalen Tourismus ergibt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link