Miss Austria gegen Mister Audimax

Christine Reiler, Miss Austria des Jahres 2007, findet ein klares Wort für Hörsaal-Besetzungen und Studenten-Demos: Saufgelage. Der journalistische "Mister Audimax", Heute-Chefredakteur Richard Schmitt, ist darob erzürnt und zieht Reilers Vorschlag, den Ansturm aufs Medizin-Studium zu bremsen, ins Lächerliche.

Reiler schlägt vor – wie übrigens ähnlich auch schon von FPÖ-Wissenschaftssprecher Martin Graf gefordert, die Studienanfänger eine Zeit lang als Krankenpfleger arbeiten zu lassen. Schmitt in "Heute" dazu: "Und die Publizisten? Und die Pädagogen? Egal: Das Leben ist doch fast so simpel wie eine Misswahl…"

Wie wär s damit: Die Pädagogen absolvieren gleich zu Beginn ein Unterrichtspraktikum in einer Schule mit sozialen und ethnischen Spannungen, damit sie wissen, was auf sie zukommt. Und die Publizisten? Könnten ein Volontariat bei "Heute" ableisten. Schwerpunkt: Unabhängiger Qualitätsjournalismus frei von jeder parteipolitischen Beeinflussung.

Das Leben ist nicht immer so, wie es auf Audimax-Wänden und Demo-Transparenten steht, wenn sie auch ähnlich bunt sind wie die eigene Zeitung.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link