Bürgermeister Häupl an Gemeinderatssitzungen nicht interessiert

Michael HäuplBei den Gemeinderatswahlen im Oktober 2010 hat die SPÖ ihre absolute Mehrheit verloren und eines ihrer schlechtesten Wahlergebnisse eingefahren. Hauptverantwortlich dafür zeichnet der Wiener Bürgermeister und Wiener SPÖ-Vorsitzende Michael Häupl, der nun auch von seinen Funktionären abgestraft wurde und am Landesparteitag am 28. Mai nur magere 89,2 Prozent der Delegiertenstimmen erhielt.

Man sollte meinen, dass Häupl und seine Genossen das schlechte Wahlergebnis zum Anlass nehmen, ihrem Beruf als Abgeordnete bzw. Regierungsmitglieder verstärkt nachzugehen und sich bei Landtags- und Gemeinderatssitzungen führend einzubringen. Der Besuch einer solchen Sitzung belehrt den Bürger jedoch eines Besseren.

Michael Häupl

Michael Häupl

Bürgermeister Häupl ist meist nur Kurzzeitgast bei Gemeinderatssitzungen
Foto: Subversiv-action / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Sitzungen des Wiener Landtags und Gemeinderats beginnen um 9 Uhr morgens. Traditionell schütter besetzt sind zu dieser Zeit die Reihen der SPÖ-Fraktion und füllen sich nur zögernd und auch dann nur spärlich. Wer die Chance ergreifen will, Michael Häupl abseits der Seitenblicke-Fernsehsendung oder des Nobelrestaurants Steirereck zu sehen, muss in der Regel schon den ersten Minuten einer Sitzung beiwohnen, denn für gewöhnlich absentiert sich der Wiener Bürgermeister gleich nach der Begrüßung der Abgeordneten aus dem Plenum.

Doch zu Beginn der gestrigen Landtagssitzung  muss er den Abgeordneten Rede und Antwort stehen. Lässig mit dem Ellbogen auf dem Rednerpult aufgestützt, hört er sich die Fragen an. Wohlwollende Fragen des Grünen Koalitionspartners beantwortet er nonchalent freundlich, kritische Fragen des FPÖ-Abgeordneten Alfred Wansch zunehmend unwirsch. Um 9.31 Uhr ist die letzte Frage beantwortet. Doch auch diesmal ist sein Interesse am Geschehen enden wollend und endet exakt mit dem Ende seiner letzten Wortmeldung. Um 9.32 Uhr verlässt er den Saal. In den folgenden Minuten lichten sich auch die ohnedies schütter besetzten Reihen der SPÖ-Abgeordneten zusehends.

Baby-Walz Sicherheit

Man sollte annehmen, sie seien bei anderen unaufschiebbaren politischen Terminen anwesend und können deshalb der Debatte nicht folgen. Doch siehe da, man findet sie beim gemütlichen Plausch in der Rathaus-Cafeteria. Doch wo ist Häupl? Kurz nach 10 Uhr öffnet sich die Türe des Lokals, und der Herr Bürgermeister betritt den Raum. Sogleich gesellt er sich zu seinen Genossen und leistet ihnen gut gelaunt Gesellschaft. Es sei ihnen vergönnt, denn sie haben heute schon Großes geleistet und bis zum Sitzungsende um 10.55 Uhr ist es noch lange hin.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link