Von Vogelhäusern und schrägen Vögeln

Seit kurzem kann man in Wien Landstraße den neuesten „Kulturbeitrag“ der SPÖ bewundern. Zirka 50 Vogelhäuschen auf roten Stielen stehen nun in Reih und Glied wie brave Parteisoldaten auf einer ehemals begrünten Fläche.

Bild

Die FPÖ Wien-Landstraße zeigt auf, was das neue rote Kulturprojekt gekostet hat.

Dieser weitere Beitrag zur Stadtverwüstung hat bei Passanten bisher nur Kopfschütteln ausgelöst. „Kunst und Kultur gehören allen“, tönen die Rathaussozialisten. Nobel verschwiegen wird natürlich, was uns derartige „Kunstwerke“ kosten. Im gegenständlichen Fall sind es 25.000 Euro, die sinnlos vergeudet wurden. „Warten auf Vögel III“ heißt diese Installation. Aber wozu warten? Die schrägen Vögel sind doch schon längst da. Sie sitzen im Rathaus und verprassen unser Geld.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link