Buchtipp: Rosen für Apoll – Mit leichtem Schritt durch de Antike

"Nicht jede Zeit – das wissen wir – kann einen Solon haben, aber jede Zeit hat Koffer." Aus Rosen für Apoll

Haben Sie schon einmal ein langweiliges Geschichtsbuch gelesen? Ich schon zur Genüge, leider! Dann allerdings kam Joachim Fernaus "Rosen für Apoll“ wie ein Rettungsring für Kulturliebende in mein Leben.

Joachim Fernau ist mittels seines schreiberischen Stils wie kein anderer in der Lage, den Leser in seinen Bann zu ziehen und ihn mit auf eine Reise in das antike Griechenland zu nehmen. Trotz allem sind alle wirklich wichtigen Ereignisse ausreichend dokumentiert und auch für einen historischen Laien verständlich genug beschrieben, und man weiß am Ende des Buches eindeutig mehr über Griechenland, ohne jedoch von Detailwissen erschlagen zu werden. Dies alles in einer Sichtweise, welche zum Nachdenken anregt, und ohne die gähnende Leere, die so manch anderes Geschichtsbuch hinterlässt.

„Rosen für Apoll“ ist neben „Cäsar lässt grüßen“ und „Die Genies der Deutschen“ sicherlich das Fernaus Meisterwerk. Es beginnt bei der Illias und endet mit dem Tod des großen Feldherren Alexander des Großen und dem Zerfall des antiken Griechenlands. Von der ersten Zeile an hat der Leser niemals das Gefühl, gelangweilt zu werden, oder mit "Fachchinesisch“ – hier wäre es eher "Fachgriechisch" – an seine Grenzen gebracht zu werden.

Fernau verzichtet ämlich auf jegliche schulmeisterische Belehrung und nimmt den Leser einfach mit, um mit ihm gemeinsam die antiken Stätten Athen oder Sparta zu besuchen und dort ein Schwätzchen mit Herodot, Leonidas, Perikles und weiteren Persönlichkeiten  des antiken Griechenland zu halten. Fernau schreibt nicht nur über Geschichte, er lebt Geschichte und versucht somit die Menschen der damaligen Zeit aus dem Grab der Geschichte zu befreien und sie uns näher zu bringen.

Besonders gelungen ist seine Beschreibung Spartas und des spartianischen Lebensgefühls. Noch niemals ist es einen Autor gelungen, diesen griechischen Menschenschlag so spannend und dabei historisch korrekt zu beschreiben.

Joachim Fernau: Rosen für Apoll: Die Geschichte der Griechen, Ullstein-Verlag, 9,95 Euro.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link