Sonderbarer Kandidat beim roten Wirtschaftsverband

Preisabsprachen bei Vergabe von Installateurarbeiten sorgen bei der Bundeswettbewerbsbehörde für Aufregung. Gutachten zufolge haben die Mieter von "Wiener Wohnen“ zwischen 46 und 62 Millionen(!) Euro zuviel bezahlt. In der "übergeordneten Koordination“ der Absprachen soll auch der SPÖ-Bezirksrat Karl Sonderhof aus Wien Floridsdorf beteiligt sein. Er selbst bestreitet das.

 
Bei der Vergabe von Installateurarbeiten für Wiener Wohnen – also sämtliche Gemeindebauten – kam es zu Preisabsprachen, die laut Bundeswettbewerbsbehörde „quasi zu einer Monopolisierung des Angebots“ geführt haben, berichteten ORF und Kurier. Die Bundeswettbewerbsbehörde beantragt nun für die 49 beteiligten Unternehmen eine Geldstrafe. Schon 2007 soll ein anonymes Schreiben an Wiener Wohnen ergangen sein, in dem behauptet wird, dass die Preise weit überhöht sind. Die BWB hat die Vorwürfe geprüft und kommt zu dem Ergebnis, der wettbewerbswidrige Zweck des Verhaltens sei offensichtlich.
 
Die Firma des Floridsdorfer SPÖ-Bezirksrats Karl Sonderhof soll in Form der "übergeordneten Koordination“ aktiv an den Preisabsprachen beteiligt gewesen sein. Wer nicht mitspielte, flog raus: Ein Unternehmen, das an den Absprachen nicht teilnahm und um 30 Prozent günstiger anbot, wurde von Wiener Wohnen vom Vergabeverfahren ausgeschlossen. Ein Hinweis darauf, dass auch die dem roten Wohnbau-Stadtrat Ludwig unterstehende Verwaltung der Gemeindewohnungen von den Absprachen gewusst haben könnte.
 
Die SPÖ geht mit den schweren Vorwürfen gegen ihren Mann gewohnt routiniert um – und belässt ihn in allen Funktionen. Sogar in den aktuellen Wiener Wirtschaftskammer-Wahlkampf zieht Sonderhof für den Sozialdemokratsichen Wirtschaftsverband. Dort und in der Kammer ist Sonderhof Multi-Funktionär: 
  • Vorsitzender-Stv. im Erweiterten Landespräsidium des SWV Wien
  • Vorsitzender-Stv. der Fachvereiniung  Sanitär- und Heinzungsinstallateure des SWV Wien
  • Vorsitzender-Stv. im Spartenpräsidium Gewerbe & Handwerk des SWV Wien
  • Vorsitzender-Stv. der Landesinnung Wien der Sanitär-, Heinzungs- und Lüftungstechniker in der WKW 
"Klein- und Mittelbetriebe tatkräftig unterstützen“ soll der Schwerpunkt des SWV sein. Ob das wirklich so gemeint ist?

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link