Tausche roten Skylink-Skandal gegen schwarzes Partei-Hotel

Die Wiener ÖVP darf in einem Parkschutzgebiet ein riesiges Parteihotel errichten. Geopfert werden soll dafür unter anderem der wunderschöne Naturspielplatz „Marillenalm“ in Wien-Meidling. Unzensuriert.at hat berichtet. Möglich ist das Wahnsinnsprojekt nur durch die Zustimmung der Wiener SPÖ.

Die Schwarzen stehen also tief in der Schuld der Häupl-Roten – und sind auch gewillt, diese Schuld zu begleichen. Die Freiheitlichen vermuten eine Vereinbarung, dass die ÖVP-Akademie ihr Hotel bauen darf, wenn die ÖVP gegen die Untersuchungskommission „Skylink-Skandal“ stimmt. Eine ausgemachte Geschichte wie aus dem Bilderbuch: Bürgermeister Häupl ziehe sich ohnehin elegant aus der Affäre und rühre keinen Finger in Sachen Skylink, sagte heute Wiens FPÖ-Obmann und Bürgermeisterkandidat HC Strache – und ortet erste Anzeichen für eine "Marillen-Koalition" zwischen Rot und Schwarz nach den Wiener Wahlen.

Auf der Strecke bleibt bei beiden Teilen des Geschäfts der Wähler: Die politische Verantwortung für die Verschwendung von hunderten Millionen für den neuen Flughafen-Terminal wird nicht geklärt – und die Bürger im Westen Wiens verlieren ein wunderschönes Naherholungsgebiet. Vielleicht sollte Häupl die Wiener auch fragen, was sie davon halten, anstatt sie in seiner Volksbefragung mit „No-na-Fragen“ zu behelligen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link