WKR-Ballveranstalter rufen zu Protestmails gegen Hofburg-Betreiber auf

3. Dezember 2011 - 12:07

WKR-BallDer für die Veranstaltung des WKR-Balls verantwortliche Ballausschuss hat die Mitgliedsbünde des Wiener Korporationsrings aufgefordert, bei den Gesellschaftern der Hofburg Betriebsgesellschaft gegen die Aussperrrung der Traditionsveranstaltung ab 2013 zu protestieren. Die Betreiber hatten am Donnerstag via Presseaussendung mitgeteilt, dass der Ball am 27. Jänner 2012 das letzte Mal in der Hofburg stattfinden werde, und die mit der „politischen und medialen Dimension“ begründet, welche die Abhaltung des WKR-Balles in den letzten Jahren angenommen habe.

WKR-Ball

WKR-Ball

Die Veranstalter wollen gegen die Entscheidung, dass der WKR-Ball 2012
letzmals in der Hofburg stattfinden soll, scharf protestieren.

Wörtlich heißt es in dem Mail, um dessen Weiterleitung ausdrücklich gebeten wird: „Dem linken Mob ist es somit gelungen eine unserer renommiertesten und öffentlich wirksamsten Veranstaltungen zu verhindern, um uns weiter ins  gesellschaftliche Abseits zu drängen. Gegen diese demokratiefeindliche und unverschämte Vorgehensweise unserer politischen Gegner müssen wir mit aller Entschlossenheit entgegentreten. Wir ersuchen Sie daher, ein persönliches Protestschreiben an die Eigentümer der Wiener Hofburg Kongresszentrum BetriebsgmbH sowie die Geschäftsführung zu richten sowie mit Leserbriefen eine möglichst breite Öffentlichkeit zu informieren.“

Als Adressaten der Protestschreiben werden empfohlen:

Eigentümer der Betreibergesellschaft:

Geschäftsführung:
Wiener Hofburg Kongresszentrum BetriebsgmbH, Geschäftsführer Mag. Danler Renate ([email protected]; [email protected])

Ball 2012 als Zeichen gegen den linken Zeitgeist

Festgestellt wird weiters unmissverständlich, dass der WKR-Ball 2012 – entgegen den anhaltenden Forderungen linksextremer Organisationen und der Bitte der Hofburg-Betreiber – am 27. Jänner 2012 stattfinden wird. Man werde den 59. WKR-Ball nochmals nutzen, um öffentlich gegen den linken Zeitgeist aufzutreten.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.