Berufsförderungsinstitute: 217.000 Euro für Integration

BFI OberösterreichDie Berufsförderungsinstitute (BFI) finanzieren sich durch Zwangsbeiträge der Arbeiterkammermitglieder und freiwillige Beiträge der ÖGB-Mitglieder. Doch für „Integration“ kassieren die vom Steuerzahler noch einmal extra. So haben allein im Jahr 2010 die BFI aus Oberösterreich und Tirol zusammen 217.000 Euro an Förderungen bekommen.

BFI OÖ kassierte 102.000, BFI Tirol 115.000 Euro

BFI Oberösterreich

BFI Oberösterreich

Das BFI Oberösterreich setzt auf Integrationsprojekte, zum Beispiel
auf "Tandem", ein Mentoringprogramm für Migranten.
Foto: BFI

Das Berufsförderungsinstitut Oberösterreich kassierte aus dem Titel „Integration“ insgesamt 102.000 Euro. Im Einzelnen wurden 51.835 Euro für das Projekt „Meso 4“, 27.200  Euro für das Projekt „Fachqualifizierung“, 22.277,58 Euro für das Projekt „Schelm aktiv“sowie 1.599,53 Euro für Deutschintegrationskurse dem Bundesministerium für Inneres unter dem Titel „Integration“ in Rechnung gestellt.

Das Berufsförderungsinstitut Tirol erhielt 115.000 Euro 85.711,98 Euro für das Projekt „Startklar für den Arbeitsmarkt“sowie 29.716,72 Euro für das Projekt „ABC Café“.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link