„Burschi-Safari“ mangels Teilnehmer abgesagt

Demao ausgefallenAm Donnerstagabend um sollte eine um 17 Uhr eine sogenannte „Burschenschafter-Safari“ durch Wien starten. Man wollte im Vorfeld des heutigen Wiener Korporationsballs zu den einzelnen Verbindungshäusern in Wien ziehen. Die Sozialistische Jugend, die als Veranstalter auftrat, ist damit jedoch gescheitert.

Demao ausgefallen

Demao ausgefallen

Die Polizei hatte einen ruhigen Abend, die Safari fiel aus.
Foto: Pressefortograf Helmut D. / onlineredaktion-ew@hotmail.com

Treffpunkt war das Lokal „Roter Bogen“ bei der U-Bahn-Station Josefstädterstraße. Gegen 18 Uhr waren jedoch nur rund 10 Kundgebungsteilnehmer vor Ort. So konnte auch nach rund einer Stunde die zur Sicherheit bereitgestellte Polizei, welche mit etwa 20 Beamten, davon die Hälfte WEGA-Einheiten zum Schutz der Verbindungshäuser aufgeboten wurde, abrücken. Die „Burschi-Safari“ wurde abgesagt, die anwesenden Kundgebungsteilnehmer gingen nach Hause.

Die Veranstaltung war im Rahmen der "Gedenk- und Aktionswoche gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus" durch das Bündnis "Jetzt Zeichen setzen!" angekündigt wurden, das heute auch als Veranstalter der Kundgebung gegen den Wiener Korporationsball auf dem Heldenplatz auftritt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link