Anonymous sagt Israel den Kampf an

Auch international beteiligt sich Anonymous an der Politik. Der neueste Streich ist gegen Israel gerichtet. In einem Video kündigte der lose Zusammenschluss aus Hackern und Aktivisten an, einen "Kreuzzug" gegen das dortige "Terrorregime" führen zu wollen und droht der israelischen Regierung in einer von einer Roboterstimme vorgetragenen Videobotschaft mit einer großflächigen Kampagne, die aus digitalem Terror bestehen soll.

 

Bild

 Anonymous-Aktivist mit Palästinensertuch
Foto: David Shankbone / Wikimedia (CC BY 3.0)

Das Vorgehen besteht aus drei Teilen, von denen nur der erste Teil öffentlich gemacht wurde: Israel soll "systematisch vom Internet abgeschnitten" werden. Kürzlich wurden in einer Hackerattacke bereits die Daten israelischer Kreditkarteninhaber entwendet. Die Gruppe spricht von 400.000 Datensätzen, die Bank von Israel hat nach eingehenden Untersuchungen den Diebstahl von rund 15.000 aktiven Kartendaten bestätigt. Auch die Computernetze der Börse in Tel Aviv sowie die Webseite der nationalen Fluglinie fielen den Hackern zum Opfer und waren kurzzeitig außer Betrieb.

In der Videobotschaft wird behauptet, der "zionistische Faschismus" habe bereits eine "große Menge" an Menschen vertrieben oder getötet. "Durch die Verwendung von medialer Irreführung und politischer Bestechung habt ihr die Sympathie vieler erworben. Ihr behauptet, demokratisch zu sein, aber das ist weit von der Wahrheit entfernt. Tatsächlich ist euer einziges Ziel, das Leben weniger Auserwählter zu verbessern, indem ihr rücksichtslos die Freiheit der Massen zertretet."

Israel wird als "existenzunwürdig" bezeichnet

Auch in Bezug auf die steigenden Spannungen im Iran wird Israel kritisiert: "Ihr bezeichnet jeden, der sich weigert, eure abergläubischen Forderungen zu erfüllen, als Antisemiten, habt aber Schritte zur Ermöglichung eines nuklearen Holocaust eingeleitet." Anonymous kündigte an, nicht zuzulassen, dass Israel "ein souveränes Land auf Grundlage einer Lügenkampagne angreift." Das Video kommt zu dem Schluss, dass Israel in seiner jetzigen Form "existenzunwürdig" sei und sich dem Zorn Anonymous' stellen müsse.

In Israel sieht man die Drohung gelassen, wird das Land doch als führend in der Internet- und Netzwerksicherheit betrachtet. Trotzdem wurden bereits zahlreiche israelische Webseiten durch "Denial of Service"-Attacken zum Zusammenbruch gebracht. Auch lassen Berichte mehrerer Internetsicherheitsbeobachter vermuten, dass tausende israelische Server mit einem Virus infiziert seien.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link