Odin Wiesinger mit Botschafterin Dorothea Auer in Chile bei der Ausstellungseröffnung.

Bild: unzensuriert
Gelungener Auftakt mit Wiesinger-Vernissage bei Chile-Besuch

Gelungener Auftakt für die Politik- und Wirtschaftsdelegation unter der Leitung des Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf in Chile. In der Hauptstadt Santiago eröffnete Graf im Beisein der österreichischen Botschafterin, Dorothea Auer, und mehr als 100 Besuchern eine Bilderschau des oberösterreichischen Künstlers Odin Wiesinger.

Fotogalerie: Vernissage von Odin Wiesinger in Chile

Der 1961 in der Marktgemeinde Andorf geborene Wiesinger, der in seinen Darstellungen sowohl als Maler als auch als Bildhauer den Realismus nie aus den Augen verliert, wurde zum ersten Mal in einer Ausstellung über dem großen Teich gezeigt. In seiner Eröffnungsrede nannte Graf die Völkerverständigung als Ziel dieses Besuchs in Chile: “Wir wollen die Kontakte zwischen Österreich und den lateinamerikanischen Staaten verbessern – auf politischer und wirtschaftlicher Ebene, aber so wie heute auch auf der Ebene der Kunst.” Odin Wiesinger wird im Rahmen der Südamerika-Reise noch einmal Gelegenheit bekommen, seine Werke zu präsentieren: in der paraguyanischen Hauptstadt Asuncion.

Die Delegationsreise nach Chile und Paraguay dauert vom 2. bis 12. März und wird von der Österreichischen Gesellschaft der Freunde Lateinamerikas (ÖGFLA) durchgeführt. Es gibt zahlreiche Termine mit Politikern, aber es werden auch Kontakte zwischen österreichischen und lateinamerikanischen Wirtschaftsleuten geschlossen. Der politischen Delegation gehören neben Graf auch noch der Zweite Landtagspräsident in Wien, Johann Herzog, EU-Abgeordneter Franz Obermayr, die Nationalratsabgeordneten Gerhard Deimek und Max Linder, Bundesrätin Monika Mühlwerth und der Obmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer, Bernhard Rösch, an.

Mit an Bord sind auch einige österreichische Unternehmer und Michael Flatscher, der in der Deutschen Schule Independencia in Paragay ein halbes Jahr als Hilfslehrer arbeiten wird. Kooperationen im Bildungsbereich stehen beim Dritten Nationalratspräsidenten Graf an der obersten Stelle dieser bilateralen Beziehungen. Im Vorjahr gab es diesbezüglich interessante Gespräche mit Universitäten in Paraguay bezüglich des Austauschs von Studenten, außerdem unterstützt der Verein ÖGFLA einzelne Projekte im schulischen Bereich auch finanziell.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link