Gewinnspiel: Das historische Rätsel – Friedrich Rückert

Bei der von uns gesuchten Person handelt es sich um einen der ganz Großen der Literaturgeschichte. Bei der Person, soviel sei gesagt, handelt sich um einen Mann. Er legte eine steile Karriere hin. Sein Weg führte ihn vom Dorfmannssohn, über eine Professur bis hin zu einer Anstellung am Hofe des preußischen Königs Friedrich Wilhelms.

Dies obwohl er am Anfang seines Schaffens in keinster Weise auch nur den Ansatz eines Planes hatte, welchen Weg er einmal einschlagen würde: Er studierte kurz Jura, dann wandte er sich den Geisteswissenschaften zu und gab ein Zwischenspiel als Gymnasiallehrer und als Privatlehrer in Würzburg.

Lange aber blieb er seinen Schülern nicht erhalten, er begab sich auf eine Forschungsreise nach Italien – wo er unterwegs in Wien einen Zwischenstopp machte und die persische Sprache erlernte.

Seine große Leidenschaft, das Schreiben, verlor er nie aus den Augen. Er veröffentlichte diverse Gedichte und andere Werke. Eines davon wurde vom bekannten Komponisten Gustav Mahler vertont.

Während seines Aufenthaltes in Rom lernte er einen Künstler kennen, übrigens ein Kunstwerk welches heute kaum noch ausgeübt wird, mit welchem ihn eine besonders innige Freundschaft verband. Er prägte mittels seiner Briefe an diesen Künstler den literarisch bekannten Satz: "An meinen Freund und … "

Zu seinen wichtigsten wissenschaftlichen Leistungen zählt unter anderem die Übersetzung des Korans und diverser arabischer Volkslieder. Aufgrund seiner Leistungen als Übersetzer arabischer Texte in die deutsche Sprache ereilte ihn ein Ruf als Professor für orientalische Sprachen und Literaturen nach Erlangen. Sein weiterer Lebensweg führte ihn nach Berlin und seinen Lebensabend verbrachte er in Coburg.

Auch der französische Kaiser Napoleon bekam von ihm sein Fett weg. Mit seiner Frau Luise hatte er 10 Kinder von denen allerdings zwei schon sehr früh verstarben.


Welche historische Persönlichkeit suchen wir?

Schicken Sie die richtige Antwort an [email protected]
Unter allen richtigen Einsendungen wird bis zum 18. April ein unzensuriert-Jahrbuch verlost.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link