Unzensuriert-Magazin: Chaos und Islamismus nach Arabellion

Das nächste Unzensuriert-Magazin zeigt die Folgen der „Arabellion“ auf. Gut ein Jahr nach dem Ausbruch der ersten Revolutionen ist die Bilanz zwiespältig. Brutale Despoten wurden und werden gestürzt, doch was kommt danach. In jenen Ländern, in denen bereits Wahlen stattgefunden haben, sind die Islamisten die großen Sieger, in anderen Staaten herrscht Chaos und Bürgerkrieg. Die Zusammenfassung des Heftes aus der „Adlerperspektive“:

Leseprobe aus dem Unzensuriert-Magazin

Cover Arabellion

Cover Arabellion

Titelblatt des Unzensuriert-Magazins "Arabellion".

Die Revolten im arabischen Raum halten die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem. Mittlerweile erleben wir den zweiten „Arabischen Frühling“, doch die euphorischen Gefühle sind gewichen. Blickte die Welt vor einem Jahr noch voll Bewunderung auf die sich gegen ihre despotischen Herrscher erhebenden Völker, so präsentiert sich die Bilanz heute ernüchternd.

Kaum ist die Demokratie in den ersten der betroffenen Staaten ein Stück voran gekommen, indem in Tunesien und Ägypten freie Wahlen stattgefunden haben, sind Zweifel angebracht, wie genau es die Wahlsieger selbst künftig mit Demokratie und Menschenrechten nehmen wollen. In Ägypten haben islamistische Parteien drei Viertel der Stimmen erhalten, auch in Tunesien war eine fundamentalistische Partei siegreich. In Libyen drohen indessen Chaos und Spaltung. Syrien versinkt gänzlich in einem Krieg zwischen Einheiten des Machthabers Assad und dem sich zunehmend bewaffnenden aufständischen Volk.

Al-Jazeera entscheidet über Schickal der Revolutionen

Das aktuelle Unzensuriert-Magazin beleuchtet die Krisenherde. Wir zeigen den drohenden Konflikt zwischen Militär und Parlament in Ägypten auf, analysieren die widerstrebenden Kräfte in Libyen nach Muammar al-Gaddafi und richten den Schweinwerfer auf das umkämpfte Syrien, das neben dem blutigen Ringen im Land auch einen Propagandakrieg zwischen Regime und Rebellen zu erdulden hat. Eine entscheidende Rolle in allen Ländern spielt der arabische Sender Al-Jazeera, der mit seiner Berichterstattung maßgeblich darüber entscheidet, wo der Aufstand erfolgreich sein kann und wo er scheitern muss.

Der freiheitliche Europa-Abgeordnete Andreas Mölzer erklärt für uns die Position der Türkei als mögliches Vorbild der sich neu organisierenden Staaten. Ihr Einfluss wächst, während für die Christen in der Region der „Arabische Frühling“ immer mehr zu einem „Islamistischen Winter“ wird.

Neue Schulden trotz Sparpaket

Das Parlament hat vor kurzem das Sparpaket beschlossen, doch die Schulden steigen weiter. Warum Österreich scheitert, wirkliche Reformen und damit eine Trendumkehr bei der Staatsverschuldung zuwege zu bringen, erklärt im Interview Gottfried Schellmann, einer von Europas führenden Experten im internationalen Steuerrecht.

Abgesehen vom Budget ist das Hohe Haus derzeit in erster Linie mit der Aufklärung zahlreicher Korruptionsfälle beschäftigt. Neben der Telekom rücken dabei die Casinos Austria immer mehr in den Blickpunkt. Nach der Finanzierung einer ÖVP-Wahlkampfveranstaltung 2008 steht der Verdacht des Gesetzeskaufs im Raum. Weniger großzügig zeigt sich der Glücksspielkonzern bei der Auszahlung von Gewinnen. Der „Superjackpot“ eines Spielers im Casino Bregenz ist gerichtsanhängig.

Das Land, in dem die Welt endet

In das Land, in dem die Welt endet, entführen wir Sie auf den Reise-Seiten: nach Chile, das alle Klimazonen der Welt vereint. Ein Portrait des Komponisten, Musikpädagogen und Zisterzienser-Paters Balduin Sulzer, der kürzlich seinen 80. Geburtstag feierte, finden Sie im Kulturteil. Er unterrichtete einen der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit: Franz Welser-Möst, Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper.

Abo-Aktion: Unzensuriert-Magazin und Bergwild-Genussbox

Bis 30. April bieten wir einen besonderen Leckerbissen: Jeder Neuabonnent (Normal- und Förderabo) erhält eine Genußbox der Firma bergwild.at im Wert von 29,90 Euro kostenlos dazu. Förderer werden einmal jährlich zum Unzensuriert-Förderabend eingeladen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link