Scheinheilige Aktion der Grünen im Parlament

Der Nationalrat hat  sich heute auf Antrag der Grünen in einer Aktuelle Stunde  mit dem  Thema "Missbrauch in der Kirche: Was macht die Regierung für die Betroffenen?" beschäftigt. Es war jedoch schon nach wenigen Wortmeldungen klar, dass die Grünen dieses sensible Thema missbrauchen um die Institution der Kirche anzugreifen.

Der grüne Erstredner Albert Steinhauser forderte von der Ministerin Bandion-Ortner die Einsetzung einer Untersuchungskommission sowie die Einrichtung eines Opferfonds aus Geldern der Kirche. Die Wortmeldung Steinhausers ging mit Schwerpunkt auf die katholische Kirche ein und lies andere Opfer zB. in privaten Schulen, Vereinen und Verbänden außer Acht.

Diese Einseitigkeit in der Debatte wurde jedoch durch die Wortmeldung des freiheitlichen Abgeordneten Dr. Peter Fichtenbauer aufgezeigt in dem er die durchschaubare Kampagne der Grünen aufdeckte und auf die Grünen im Deutschen Bundestag verwies, welche die Strafbarkeit des sexuellen Umgangs mit Kindern im Jahr 1985 abschaffen wollten. Diese Scheinheiligkeit wurde ebenso vom freiheitlichen Abgeordneten Dr. Johannes Hübner belegt, in dem er aus einem Werk des Vorsitzenden der grünen Europaparlamentsfraktion Daniel Cohn-Bendit – Der große Basar. Gespräche mit Michel Lévy, Jean-Marc Salmon, Maren Sell – zitierte.

In diesem Buch schilderte Cohn-Bendit seine sexuellen Erfahrungen mit Kindern unter anderem so "Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (…) Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: "Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?" Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt."
 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link