Linkspartei auch bei Wahlkreisprognosen unter Druck

Unter www.election.de  werden im Vorfeld der im Herbst 2013 stattfindenden deutschen Bundestagswahlen  neben bundesweiten Umfrageergebnissen auch eigene Wahlkreisprognosen ermittelt. Diese sind insofern interessant, da es möglich erscheint, dass einzelne Parteien die Fünfprozenthürde verfehlen, durch Direktmandate aber trotzdem in den Bundestag einziehen. Dies war etwa in der Vergangenheit bei der Deutschen Partei (DP), einer konservativen Partei in Nordwestdeutschland, der Fall. Aber auch Die Linke zog 2002 nur mit zwei Direktmandaten in den Bundestag ein.

Union und SPD auch nach 2013 bei Direktmandaten unangefochten

Nach aktuellen bundesweiten Umfragen geht man von 34 Prozent für CDU/CSU, 29 Prozent für die SPD, 13 Prozent für die Grünen, 10 Prozent  für die Piraten, 6 Prozent für Die Linke und 5 Prozent für die FDP aus. 110 Wahlkreise gelten derzeit für eine Partei als „sicher“. Einen „wahrscheinlichen“ Sieger gibt es in 86 Wahlkreisen, während in weiteren 103 Wahlkreisen ist ein „knappes“ Rennen prognostiziert wird. Bei den Direktmandaten, die mit der „Erststimme“ gewählt werden, liegt die CDU bei 163 (-55)  Mandaten, die SPD bei 131 (+67). Chancen auf Grundmandate haben auch die Grünen, etwa in Berlin oder einzelnen westdeutschen Wahlkreisen. Die Linkspartei verliert bis auf drei alle ihre Direktmandate. Keine Chancen haben die FDP und die Piratenpartei, die ihre Wählerschaft gleichmäßig und ohne Schwerpunkte über das gesamte Bundesgebiet verteilt haben.

Linkspartei fällt nach Bundesparteitag weiter zurück

Neben election.de machen auch eine ganze Reihe anderer Meinungsforschungsinstitute laufende Auswertungen zur Parteienpräferenz der Deutschen. Auffällig ist dabei die große Schwankungsbreite zwischen den einzelnen Umfragen bei den Parteien. So kommen Ergebnisse von 32 bis 36 Prozent (CDU/CSU), 27 bis 31 Prozent (SPD), 12 bis 14 Prozent (Grüne), 7 bis 12 Prozent (Piraten), 5 bis 6 Prozent (Die Linke) und 4 bis 6 Prozent (FDP) zustande. Ein Trend ist jedenfalls klar erkennbar: Die FDP dürfte doch wieder in den Bundestag einziehen, die Linkspartei könnte hingegen scheitern, und die Piraten sind deutlich schwächer als noch vor einigen Wochen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link