Zeitung Österreich verschweigt eigenen Jäger

Die Tageszeitung Österreich konzentriert sich in der Berichterstattung über die gestrige Sitzung des Untersuchungsausschuss auf ein kleines Detail und nützt dieses zu einem Frontalangriff gegen den ungeliebten Konkurrenten Kronen Zeitung. „Jeannée auf Mensdorffs Jagd-Liste“ titelt das Blatt. „Ganz oben“ sei der Kolumnist auf dieser Liste gestanden, die vom BZÖ-Mann Stefan Petzner im Ausschuss zum Thema gemacht wurde. Und Österreich ließ Petzner mutmaßen, „dass die kritische Haltung von Jeannée zum U-Ausschuss damit zu tun habe“.

Doch es war nicht nur ein Medienmann, der mit der ÖVP-dominierten Gesellschaft auf die Jagd-Teilnehmerliste stand, sondern es waren drei. NEWS-Wirtschaftsredakteur Markus Leeb wird im Österreich-Artikel beiläufig erwähnt, der dritte Name fehlt. Interessierte können ihn anderen Zeitungen entnehmen: Es handelt sich um Wolfgang Zekert, seines Zeichens Geschäftsführer der Tageszeitung Österreich.

Petzner beleidigt wegen Jeannée-Kritik

Petzners Behauptung, Jeannée habe sich auf den U-Ausschuss eingeschossen, entspringt wohl eher der Wahrnehmung, dass sich der Briefschreiber der Krone wiederholt kritisch gegenüber der Person Petzner geäußert hat, was dieser nun auf den gesamten U-Ausschuss umzuleiten versucht. Wesentlich interessanter sind da schon die Berichterstattungstendenzen jener Medien, denen Leeb und Zekert angehören.

Österreich berichtet zwar breit aus dem U-Ausschuss, aber inhaltlich nicht allzu tiefgehend. Meist ist von „Schreiduellen“ und „Eklats“ die Rede, die in der Realität nicht stattfinden. Nach den ersten Enthüllungen hat sich Herausgeber Wolfgang Fellner eher darauf verlegt, die Abgeordneten im U-Ausschuss lächerlich zu machen und sie der Unfähigkeit zu bezichtigen, die Affären aufzuklären. Dass diese Angriffe just vor dem großen ÖVP-Thema Tetron verstärkt geritten wurden und der Österreich-Geschäftsführer in einer schwarzen Jagdgesellschaft aufscheint, eröffnet Raum zu Interpretationen.

Leeb-Interviews mit Hochegger lenken U-Ausschuss

Aktiv beteiligt an der U-Ausschuss-Berichterstattung ist auch NEWS-Mann Markus Leeb. Er ist der Journalist mit dem guten Draht zum Ober-Lobbyisten Peter Hochegger und veröffentlicht in schöner Regelmäßigkeit Interviews, in denen Hochegger jene Fährten legen darf, die dann der U-Ausschuss aufgreift. NEWS ist stolz auf diese Enthüllungen. Corinna Milborn schrieb am 15. Februar 2012 in ihrem Editorial:

Die zentrale Figur des Telekom-Skandals, der Lobbyist Peter Hochegger, muss am Donnerstag vor den Untersuchungsausschuss. Wirtschaftschef Markus Leeb erzählt er vorab, dass 28 Politiker auf seiner Payroll standen.

Leeb ist offenbar Spezialist für Lobbyisten. Und seine Einflussmöglichkeit auf die konkrete Berichterstattung über die Korruptionsaffären ist als Wirtschaftsjournalist sicher ungleich größer als die des Society-Löwen Jeannée.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link