Ein Sozi verfällt in Nazi-Jargon

Der Sozialismus ist historisch betrachtet eine totalitäre Ideologie und wird von der Sozialdemokratie nur notdürftig gezähmt, wie sich auch immer wieder auf Demonstrationen "gegen Rechts" zeigt. Von eben dieser Sozialdemokratie in Österreich hat sich vor kurzem einer verabschiedet: Rudolf Fußi – bekannt geworden durch das Abfangjäger-Volksbegehren und aktuell damit beschäftigt, ein weiteres Volksbegehren für Vermögenssteuern zu initiieren – war die SPÖ nicht mehr links genug. In einem medial verbreiteten Brief nahm er Abschied. Wortreich rechnete er mit Bundeskanzler Faymann und seiner Mannschaft ab.

Als Linkssozialist hat Fußi offenbar Abgrenzungsschwierigkeiten zu totalitären Regimen. Gestern Abend wurde das anhand eines ganz banalen Anlasses sichtbar. Die Prügelorgien auf Warschaus Straßen und das parallel laufende Fußballspiel zwischen Polen und Russland begleitete Fußi auf Twitter und ließ sich nach dem 0:1-Halbzeitrückstand der Polen zu folgender Meldung hinreißen.

Der Sozi verfiel nur ganz kurz in Nazi-Jargon. Wenige Minuten später war der Tweet wieder gelöscht, der an Hitlers Rechtfertigung für den Beginn des Zweiten Weltkriegs erinnerte ("Seit 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen."). Ein aufmerksamer Leser hat ihn für Unzensuriert.at dokumentiert. Man darf gespannt sein, ob die Entgleisung des politisch höchst engagierten Fußi, der mit zahlreichen Politikern und Journalisten auf Twitter das vertraute Du-Wort pflegt, ähnliche mediale Aufregung auslösen wird wie die Aktion des ehemaligen BZÖ-Abgeordneten Erich Tadler, der in Warschau einen Löwen mit den deutschen Landesfarben verziert haben soll.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link