Buchtipp: Ein wiederaufgefundener Leonardo da Vinci

Seit 500 Jahren verschollen, wurde die Urfassung der Felsgrotten-Madonna von Leonardo da Vinci wiederentdeckt.

Leonardo da Vinci - Felsgrotten MadonnaDas Gemälde war zu Beginn des 20. Jahrhunderts in ­einem Grazer Museum ausgestellt und wurde für eine Kopie nach Leonardo gehalten. Nach dem Verkauf durch die Grafen Attems nach dem Ersten Weltkrieg geriet es in Vergessen­heit.

Ein prominenter Kunsthistoriker der Universität Leipzig, Professor Ernst Ullmann, Verfasser einer mehrfach wiederaufgelegten Monographie über Leo­nardo, hatte schon früh zu einem der Hauptwerke, der Felsgrotten-Madonna im Louvre bzw. in der Londoner National Gallery, geforscht. Ihm gelang, unterstützt von dem Wiener Restaurator Ernst Lux, der Nachweis, dass es sich um die Urfassung – den Concetto – handelt. Ullmann bediente sich dabei nicht allein kunsthistorischer und historischer, sondern auch moderner naturwissenschaft­licher Laboruntersuchungen. Zudem lieferte er einen wichtigen Beitrag zur Erklärung der beiden Fassungen des Gemäldes, indem er die bislang verwechselte Identität der Knaben Jesus und Johannes richtigstellte.

[adsense:468×60:9459532571]

Ernst Ullmann, Ernst Lux: Ein wiedergefundener Leonardo da Vinci: Die Urfassung der Felsgrottenmadonna – The concetto of the Virgin of the rocks, Text: Deutsch/English,160 Seiten, 97 Abbildungen, 34,90 Euro, Verlag: Karolinger, Wien.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link